Merken

Frauenpower in Hermsdorf

Der Ortschaftsrat hat Anja Frintert (Die Linke) zur neuen Vorsitzenden gewählt.

Teilen
Folgen
© Die Linke

Nadine Steinmann

Hermsdorf. Nach zehn Jahren als Ortsvorsteher möchte Frank Holata Ende Januar endlich sein Amt niederlegen. Bereits bei der letzten Wahl im Jahr 2014 wollte er eigentlich nicht nochmal antreten, ließ sich aber aufgrund eines mangelnden Nachfolgers überreden, die Interessen der Ortschaft noch für ein weiteres Jahr als Ansprechpartner zu vertreten. Nun ist eine Nachfolgerin gefunden, die der Ortschaftsrat in seiner Sitzung am Mittwochabend einstimmig wählte. Anja Frintert (Die Linke) wird ab dem 1. Februar die Ortsvorsteherin von Hermsdorf sein. „Es war der Vorschlag aller Ortschaftsräte und wir waren alle einer Meinung gewesen“, erklärt Frank Holata auf Nachfrage der Sächsischen Zeitung.

Anja Frintert arbeitet als Krankenschwester in Dresden und ist auch im Förderverein der Grundschule Hermsdorf vertreten. „Sie ist sehr engagiert und hat mich als Stellvertreterin schon oft bei Terminen begleitet“, erzählt der baldige Ex-Ortsvorsteher. Er ist sich sicher, dass mit Anja Frintert das Hermsdorfer Gremium eine gute Wahl getroffen hat. „Ich habe am Mittwoch auch nochmal versprochen, ihr bei Bedarf helfend zur Seite zu stehen“, so Frank Holata. Die kommenden beiden Sprechstunden des Ortsvorstehers, die jeden Donnerstag von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr in der ehemaligen Gemeindeverwaltung (Else-Sommer-Straße 3) stattfinden, werden die beiden im Januar zusammen übernehmen, damit Anja Frintert nicht einfach „ins kalte Wasser geschmissen wird“, erklärt der 75-jährige Holata.

Mit Anja Frintert sind die Ortschaften fast komplett in Frauenhand. Ottendorf-Okrilla steht Andrea Ohm vor, in Grünberg hat Heike Gaum das Amt inne. Nur in Medingen steht mit René Edelmann ein Mann der Ortschaft vor.