merken

Frauenzeit im Kreis

Bis zum 15. Oktober gibt es in Mittelsachsen spezielle Angebote für Frauen. Die Region Döbeln ist dabei fast außen vor.

© André Braun

Von Maria Fricke

Mittelsachsen. Modelle aus Ton, Reliefe aus Gips oder Arbeiten mit Holz – der Künstler Jens Ossada war am Dienstag mit sieben Frauen in seinem Atelier in Ehrenberg aktiv. Im Rahmen eines Workshops hat er ihnen das plastische Gestalten nahe gebracht. Gearbeitet wurde mit zahlreichen Materialien aus der Natur, wie Rindenstückchen, Tannenzapfen oder Leder. „Die Teilnehmerinnen hatten ihren Spaß“, ist sich der Ehrenberger sicher. Es war das erste Mal, dass sich Ossada an der Frauenzeit in Mittelsachsen beteiligt hat, die am Montag begann. Aber es werde nicht das letzte Mal gewesen sein, so Ossada. „Wir wollen das 2018 wieder machen“, betont der Künstler, dessen Angebot über den Verein Müllerhof in Mittweida organisiert worden ist.

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Noch bis zum 15. Oktober gibt es für Mittelsachsens Frauen zahlreiche Veranstaltungen in Freiberg, Frankenberg oder Wechselburg. Der Auftakt in Ehrenberg ist in diesem Jahr das einzige Angebot in der Region Döbeln. „Mit der Auflösung des Vereins zur Förderung von Fraueninitiativen/ Frauenzentrum Regenbogen in diesem Jahr ist in der Region ein starker Partner in der soziokulturellen und Frauenarbeit weggebrochen“, begründet Kreissprecher André Kaiser diesen Umstand. Die Vereinsmitglieder hatten sich nach 23 Jahren im Mai zur Versammlung für die Auflösung zum 30. September ausgesprochen. Gründe waren personeller sowie finanzieller Art. Es fehle an Personal für den Vorstand und die Vereinsarbeit, teilte Schatzmeisterin Martina Schulze mit (DA berichtete).

In der Region Döbeln noch aktiv in Sachen Frauenarbeit ist der Frauenverein Zschaitz-Ottewig. Doch auch dieser konnte sich an der Frauenzeit 2017 nicht beteiligen. „Er führt in diesem Jahr mehrere Veranstaltungen im Rahmen seines Vereinsjubiläums durch“, erklärt André Kaiser. Für die Aktion hätten einfach die Ressourcen gefehlt.

Insgesamt acht Vereine wirken in diesem Jahr an der Frauenzeit mit. Sie haben eine breites Angebot für Interessierte aufgestellt. So konnten sich die Teilnehmer am Dienstagabend über das Kochen von Kürbissen informieren. Für Donnerstag ist einen Veranstaltung der Polizeidirektion Chemnitz in Frankenberg zum Thema Sicherung vor Diebstahl, Betrug und Einbruch geplant. Darüber hinaus gibt es eine Lesung, eine Wanderung, einen Vortrag zum Thema Iran sowie ein Kräuterseminar. „Die Angebote sind für alle offen, nicht bloß für Frauen“, so Kaiser .

Seit sechs Jahren gehört die Frauenzeit zum festen Bestandteil der Frauenarbeit in Mittelsachsen. Für diese zuständig ist das Mittelsächsische Frauennetzwerk. An dem können sich alle interessierten Vereine beteiligen, sagt die Gleichstellungsbeauftragte Annett Schrenk. „Wir tauschen uns über die verschiedenen Lebenslagen von Frauen aus und versuchen ein bedarfsgerechtes Angebot zu schaffen. Vor allem auch jüngere Frauen sind uns willkommen.“