merken
PLUS Freital

100 Bäume für Freital: Nun wurzeln sie alle

Vor drei Jahren rief das Umweltzentrum dazu auf, bis zum Stadtgeburtstag 100 Bäume zu pflanzen. Am Ende gab es eine Überraschung.

Der 100. ist ein Tulpenbaum und wurde von Oberbürgermeister Uwe Rumberg, Stefanie Wieland vom Grünflächenamt und Susanne Brand vom Umweltzentrum (v.li.) gepflanzt.
Der 100. ist ein Tulpenbaum und wurde von Oberbürgermeister Uwe Rumberg, Stefanie Wieland vom Grünflächenamt und Susanne Brand vom Umweltzentrum (v.li.) gepflanzt. © Stadt Freital

Er kann weit über 40 Meter hoch werden, trägt im April zartgelbe Blüten und ist giftig - der Tulpenbaum. Ursprünglich aus dem östlichen Teil der Vereinigten Staaten kommend, wächst ein solches Exemplar jetzt als Hingucker an der Burgker Straße.

Es ist Freitals 100. Geburtstagsbaum und Oberbürgermeister Uwe Rumberg ließ es sich nicht nehmen, als Spender das Bäumchen selbst in die Erde zu setzen. Anschließend bekam es noch drei bunt bemalte Holzpflöcke als Stütze für den Start in Freitals Grünanlage unterhalb des Berufsschulzentrums.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

100 Bäume für eine Hundertjährige - zu dieser Aktion hatte das Umweltzentrum vor drei Jahren aufgerufen. Die Idee war, genauso viele Bäume zu pflanzen, wie die Stadt im Jahr 2021 an Jahren alt ist.

Weil pro Baum für Kauf, Pflanzung und die erste Pflege um die 400 Euro zusammenkommen, begann man bereits 2018 damit, für Spenden zu werben und die ersten Kandidaten zu pflanzen. Den Anfang machte damals die Stadtverwaltung und setzte am Spielplatz der Albert-Schweitzer-Straße eine Linde.

Es folgten von Vereinen, Bürgern, Firmen und Familien gespendete Ahorne, Eichen, Erlen, Ulmen und diverse Wildobstsorten wie Felsenbirnen.

Zu erkennen sind sie an den bunt lackierten Stützpfählen. Vor allem Kindereinrichtungen übernahmen diese malerische Aufgabe. Bei jedem Baum wurde auch ein kleines Schild mit der Sortenbezeichnung und den Namen der Spender aufgestellt.

Am Ende war die Resonanz auf die Aktion so groß, dass Spenden für mehr als 100 Bäume zusammenkamen. "Es sind 143 Bäume geworden", freut sich Susanne Brand vom Umweltzentrum.

Die restlichen Exemplare werden in den nächsten Tagen gepflanzt. Noch in Arbeit ist ein Lageplan der Bäume, der auf der Homepage des Umweltzentrums eingestellt ist.

Mehr zum Thema Freital