SZ + Freital
Merken

Rabenau: Stadtrat beschäftigt sich mit einer Rechnung

Zur Sitzung im Stadtteil Oelsa sind auch die Einwohner gefragt.

Von Gabriele Fleischer
 1 Min.
Teilen
Folgen
Am 1. November soll der Stadtrat von Rabenau einen Beschluss für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses im Ortsteil Spechtritz fassen.
Am 1. November soll der Stadtrat von Rabenau einen Beschluss für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses im Ortsteil Spechtritz fassen. © Egbert Kamprath

Mit einem Bescheid des Abwasserzweckverbandes (AZV) Oelsabachtal zur Betriebskostenumlage für Rabenau müssen sich die Stadträte in ihrer Sitzung am 1. November beschäftigen.

Nach erfolgreicher Zurückweisung einer Rechnung hatte der AZV laut Bürgermeister Thomas Paul (CDU), der gleichzeitig Verbandsvorsitzender ist, einen Festsetzungsbescheid erlassen, der keinen rechtlichen Spielraum zulässt. Die Betriebskostenumlage werde allerdings nur vorläufig festgesetzt und erst nach Abschluss des Wirtschaftsjahres endgültig.

Der Stadtrat soll nun beschließen, diese Zahlungsforderung des Abwasserzweckverbandes zu begleichen.

Auf der Tagesordnung der Sitzung, die 18 Uhr im Haus des Gastes an der Hauptstraße in Oelsa beginnt, steht zudem der Beschluss über den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Spechtritz.

Neben weiteren Informationen der Verwaltung und Anfragen der Stadträte haben die Einwohner Gelegenheit, den Räten und der Rathausspitze Fragen zu stellen.