merken
Freital

Segen für Bannewitzer Bürgerhaus

In Bannewitz haben die Sternsinger auch in diesem Jahr ihren Segen an die Häuser gebracht. Das Segenszeichen trägt nun auch das Bürgerhaus.

Mutter Sandy Klups mit ihren Kindern Josephine, Jaspar und Mina bringen den Segen Gottes auch 2021 am Bürgerhaus Bannewitz an.
Mutter Sandy Klups mit ihren Kindern Josephine, Jaspar und Mina bringen den Segen Gottes auch 2021 am Bürgerhaus Bannewitz an. © Gemeinde Bannewitz

Seit Dienstag trägt das Bannewitzer Bürgerhaus das Segenszeichen. Die drei Sternsinger Josephine, Jaspar und Mina waren mit Mutter Sandy Klups diese Woche am Bürgerhaus und hatten auch dort Gottes Segen für das neue Jahr überbracht.

Vieles war in diesem Jahr wegen Corona anders, sagt Dorothea van Loyen vom Kirchenvorstand der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Bannewitz: "Es waren insgesamt acht kleine Familiengruppen unterwegs, die nicht singen durften und den Besuchten nur zuwinkten." Auch mussten nach jeder neuen Verordnung die Planungen überprüft werden. Alle Kinder trugen Mund-Nasen-Bedeckungen und hielten den vorgeschriebenen Abstand.

Anzeige
Die WOGENO sucht neue Mitarbeiter
Die WOGENO sucht neue Mitarbeiter

Die Wohnungsgenossenschaft Zittau eG bietet für engagierte Bewerber ein attraktives und verlässliches Arbeitsumfeld.

Unter dem Leitwort 2021 "Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben - in der Ukraine und weltweit" brachten die Sternsinger kleine Päckchen, welche in die Briefkästen gesteckt wurden, mit Segensaufklebern, einem Segensgruß und Informationen zum diesjährigen Spendenprojekt. In diesem Jahr setzten sich die Sternsinger mit ihrer Spendenbitte für Kinder ein, die infolge von Arbeitsmigration ohne Eltern aufwachsen müssen. Viele Osteuropäer etwa aus Rumänien arbeiten in den westlichen EU-Ländern, während ihre Kinder bei Verwandten aufwachsen.

Außerdem wurde nach altem Brauch mit geweihter Kreide die Segensbitte "20 C+M+B*13" (Christus Mansionem Benedicat/Christus segnet dieses Haus) an den Hausbalken oder Türeingängen angebracht.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Freital