SZ + Freital
Merken

Willkommen in Possendorfs geliebter Windmühle

Beim traditionellen deutschen Mühlentag zu Pfingsten ist die 333 Jahre alte Holländer-Windmühle Possendorf mit dabei. Wo es sonst noch Schätze zu entdecken gibt.

Von Katrin Fiedler
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Hannelore und Werner Thümmel  haben die Possendorfer Windmühle zum Museum umgebaut und freuen sich auf Gäste am Deutschen Mühlentag.
Hannelore und Werner Thümmel haben die Possendorfer Windmühle zum Museum umgebaut und freuen sich auf Gäste am Deutschen Mühlentag. © Egbert Kamprath

Sagenhafte 333 Jahre Mühlengeschichte hat die traditionsreiche Holländer-Windmühle in Possendorf nahe Dresden vorzuweisen. Wenn die dicken Mauern sprechen könnten, dann würden die Gäste von den Mühen der Müller so einiges erfahren. Die Mühle aber schweigt. Trutzig thront sie auf dem 324 Meter hohen Käferberg in Possendorf und wer ihre Geschichte erfahren möchte, der lässt sich von Werner Thümmel führen. Am traditionellen Mühlentag am Pfingstmontag (20. Mai) ist er selbstverständlich mit dabei. Bundesweit öffnen dann 650 historische Mühlen ihre Türen. Thümmel ist quasi - neben seiner Frau Hannelore - die Seele des Possendorfer Denkmals und trägt sein Herz auf der Zunge. Wenn er nicht gerade über dieses schöne technische Bauwerk schwärmt, kümmert sich der 85-Jährige um die Substanz der Holländermühle. Schließlich haben Hannelore und Werner Thümmel nicht umsonst 1998 diese Mühle gekauft.

Ihre Angebote werden geladen...