merken
Freischalten Pirna

Wöller: "Klar unterstütze ich sie im Wahlkampf"

Im ersten SZ-Politik-Podcast äußert sich der Innenminister zur Kandidatur seiner Frau in SOE. Und auch zu der bisherigen Bundestagsabgeordneten.

Zweimal Wöller bei einer Wahlparty in Freital. "Der Landkreis wird seit vier Jahren nicht mehr im Deutschen Bundestag vertreten."
Zweimal Wöller bei einer Wahlparty in Freital. "Der Landkreis wird seit vier Jahren nicht mehr im Deutschen Bundestag vertreten." © Andreas Weihs

Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) will seine Frau Corinna Franke-Wöller im Wahlkampf um ein Bundestagsdirektmandat für den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge unterstützen. Das sagte Wöller im ersten Podcast "Politik in Sachsen" von Sächsische.de. Er könne aber noch nicht genau sagen, wie diese Unterstützung ausgestaltet sein und ob er dafür Urlaub nehmen werde.

Bisher ist Wöller, der auch Landtagsabgeordneter für die Freitaler Region ist, immer von seiner Frau im Wahlkampf unterstützt worden. Nun würden die Rollen getauscht. "Das kann nur eine tolle Erfahrung sein", sagte Wöller auf die Frage von SZ-Politikchefin Annette Binninger.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Er zeigte sich stolz, dass die CDU-Kandidatenliste für den Bundestag vorwiegend von Frauen besetzt sei. Das sei ein Verdienst von Ministerpräsident Michael Kretschmer. Er rede nicht nur von Gleichberechtigung und Parität, sondern lebe das auch. Konkret mit Blick auf die Kandidatur seiner Frau sagte Wöller, es sei ein Experiment.

Minister Wöller kritisiert Bundstagsabgeordnete Petry

Der bisherigen Inhaberin des Direktmandats stellt der Innenminister und CDU-Kreischef ein schlechtes Zeugnis aus. Seit 2017 sitzt die ehemalige AfD-Vorsitzende Frauke Petry für den Landkreis SOE im Bundestag. Dazu sagte Wöller: "Der Landkreis wird seit vier Jahren nicht mehr im Deutschen Bundestag vertreten. Wenn wir nicht dabei sind, entwickelt sich die Region auch nicht gut." Als parteilose Einzelabgeordnete kann Petry im Bundestag weder durch Initiativen oder Reden noch durch ihr Abstimmungsverhalten etwas bewirken. (SZ)

Hier können Sie den kompletten Podcast hören:

Mehr zum Thema Pirna