merken
Dippoldiswalde

Der Richter, der keine Urteile spricht

Gerold Haufe ist aus dem Amt des Friedensrichters geschieden. Nun sucht die Stadt Dippoldiswalde einen Nachfolger.

Gerold Haufe war 15 Jahre lang Friedensrichter in Schmiedeberg und Dippoldiswalde.
Gerold Haufe war 15 Jahre lang Friedensrichter in Schmiedeberg und Dippoldiswalde. © Egbert Kamprath

Gerold Haufe war seit 2005 als Friedensrichter in Schmiedeberg und Dippoldiswalde tätig. Jetzt hat der 76-Jährige sein Amt niedergelegt, und die Stadt sucht für ihn einen Nachfolger. Seine Stellvertreterin Andrea Reichel übt derzeit das Amt aus, allerdings mit Einschränkungen. Denn wegen der Corona-Epidemie bietet sie keine Sprechstunden an, sondern ist nur telefonisch zu erreichen. 

Die Stadt hat nun diese  ehrenamtliche Stelle offiziell ausgeschrieben. Ein Friedensrichter ist kein Richter im strengen Sinne, denn er kann keine Urteile sprechen. Seine Aufgabe ist, bei Zivilstreitigkeiten zwischen den Parteien zu vermitteln, am besten sie zu einem Kompromiss zu führen, mit dem beide leben können. Damit werden unnötiger Aufwand und Kosten mit Gerichtsprozessen vermieden. Außerdem ist es gerade für den Frieden unter Nachbarn besser, wenn sie bei einer Streitigkeit eine Lösung finden, die für beide tragbar ist. Der Friedensrichter wird vom Stadtrat für fünf Jahre bestellt und beim Amtsgericht vereidigt. 

Anzeige
Zukunft? Na klar!
Zukunft? Na klar!

Die Berufsakademie Sachsen bietet ein krisensicheres Studium mit besten Job-Chancen und Ausbildungsvergütung.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Dippoldiswalde