Merken

Frische Farbe fürs Blumengeschäft

Den Laden der Gärtnerei Steglich auf der Karl-Marx-Straße in Bautzen gibt es seit über 30 Jahren. Jetzt ist er wieder wie neu.

Teilen
Folgen
© Carmen Schumann

Von Carmen Schumann

Bautzen. Wer von all dem Weiß da draußen genug hat, der kann sich seit Freitag im Blumengeschäft Steglich einen Vorgeschmack auf den Frühling holen. Nach einer knappen Woche Renovierung öffnete der Verkaufsladen der Gärtnerei Steglich wieder. Eine Malerfirma hatte neu tapeziert und frische Farbe an die Wände gebracht. Aufgefrischt wurden auch die Arbeitstische und die Verkaufstheke. An die Wände kamen neue Deko-Elemente. Doch viel Dekoration braucht es ja eigentlich gar nicht. Denn die Blütenpracht spricht für sich.

Neben schön gebundenen Blumensträußen und Grünpflanzen sind es momentan besonders all jene Frühblüher, die aus Zwiebeln herauswachsen, wie Tulpen, Hyazinthen und Narzissen, die als Frühjahrsboten gerne gekauft werden. „Die ziehen wir in unserer Gärtnerei am Taschenberg selbst heran“, sagt Inhaberin Sabine Richter, die eine geborene Steglich ist. Schon nach wenigen Tagen im warmen Zimmer entfalten sich die Blüten der Tulpen, Narzissen und Hyazinthen und verbreiten einen Hauch von Frühling. Nach dem Verblühen können die Zwiebeln dann sogar im eigenen Garten in die Erde gebracht werden, wo sie im nächsten Frühjahr wieder blühen.

Kamelienausstellung geplant

Demnächst werden in den Gewächshäusern der Gärtnerei Steglich auch wieder die Kamelien anfangen, ihre Blütenpracht zu entfalten. „Wahrscheinlich ist dann in Abhängigkeit von der Witterung ab Anfang oder Mitte März wieder unsere Kamelienausstellung zu besichtigen“, sagt Sabine Richter.

Doch jetzt ist sie erst einmal froh, dass die Renovierung geschafft ist. Tausende Teile mussten dazu seit vergangenem Sonnabend in die hinteren Räume gebracht werden. Jetzt, nachdem alles wieder an seinen Platz gerückt worden ist, rücken die Maler in den Lagerräumen an, um auch dort für frische Farbe zu sorgen.

Das Verkaufsgeschäft der Gärtnerei Steglich auf der Karl-Marx-Straße 6 gibt es nun schon über 30 Jahre. Und allein 25 Jahre bedient hier Martina Schaumkessel die Kunden. Mit ihrer Chefin freut sie sich jetzt schon auf den Valentinstag am 14. Februar, wo es im Blumenhandel erfahrungsgemäß hoch her geht. Und dann kommen auch schon bald die ersten Gemüsesorten aus eigenem Anbau in den Laden. Als erstes kommt im zeitigen Frühjahr der Kopfsalat, später dann auch Gurken und Tomaten aus den eigenen Gewächshäusern.