merken
Löbau

Blüten auf dem Backblech

Bäckermeister Jörg Schütze ist bekannt für originelle Brot-Kreationen. Nun hat der Seifhennersdorfer  ein Frühlingsbrot  kreiert - mit einem streng geheimen Verfahren. 

Bäckermeister Jörg Schütze aus Seifhennersdorf zeigt seine neueste Kreation: das Frühlingsbrot - mit Blüten.
Bäckermeister Jörg Schütze aus Seifhennersdorf zeigt seine neueste Kreation: das Frühlingsbrot - mit Blüten. © Rafael Sampedro

Die Sonne strengt sich mächtig an, der Frühling scheint dieser Tage den Durchbruch zu schaffen. Jörg Schütze hat sich schon früher Gedanken gemacht, wie man das Frühjahr  einläuten könnte. Mit einem originellen Brot, zum Beispiel. Das ist das Spezialgebiet des Seifhennersdorfers, denn Jörg Schütze ist Bäckermeister. Vor knapp zwei Jahren hat er die Bäckerei Drechsel in der Grenzstadt übernommen, weil der ehemalige Inhaber in den Ruhestand ging. Zuvor hatte der junge Bäcker als Geselle im Betrieb gearbeitet. 

Seitdem er sein eigener Chef ist, tüftelt er auch immer wieder an neuen Brot-Kreationen. "Man muss den Kunden was bieten", sagt der Bäckermeister. Zu bieten hat er in dieser Frühjahrs-Saison ein Dinkel-Blüten-Brot. "Es ist ein reines Dinkelbrot", erklärt Jörg Schütze. Das betont er, weil sich immer mehr Menschen bewusst ernähren und mit Unverträglichkeiten zu kämpfen haben. Viele entscheiden sich deshalb bewusst für Produkte aus Dinkel- statt Weizenmehl. Der Clou an dem Brot aber ist, dass es komplett mit Blüten bestreut ist. Eine Mischung aus Blüten von Kornblumen, Pfingstrose, Hibiskus, Sonnenblumen, Ringelblumen und Brennnesselblüten hat der Bäcker dafür ausgewählt. Er bezieht sie getrocknet von einem Kräuterhändler. Vor allem wegen der leuchtenden Farben entschied er sich für diese Mischung. Die Brennnessel bringt zusätzlich einen interessanten Geschmack. Denn das Blütengemisch wird außerdem in den Teig eingearbeitet. 

Oppacher Mineralquellen
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Oppacher füllt Heimat in Flaschen ab und überzeugt seine Kunden mit regionalem Mineralwasser in ausgezeichneter Qualität.

Wie bringt er aber die getrockneten Blüten dazu, dass sie auf dem gebackenen Brot haften bleiben? "Das ist ein Betriebsgeheimnis und natürlich streng geheim", sagt der Bäckermeister und schmunzelt dabei. "Soweit ich weiß, hat das hier in der Gegend noch keiner hinbekommen." 

Seit einigen Tagen wird das Frühlingsbrot in der Bäckerei in Seifhennersdorf und in den Filialen in Zittau und Löbau verkauft. Die Resonanz der Kunden ist sehr gut. "Sie haben schon drauf gewartet." Denn bereits im vorigen Frühjahr hatte der Seifhennersdorfer Bäcker das Blüten-Brot für einige Wochen angeboten. Montags und mittwochs bäckt Jörg Schütze das Spezial-Brot. "Wir wechseln im Sortiment immer wieder", erklärt er. So sind in Schützes Backstube auch schon andere ungewöhnliche Brot-Kreationen entstanden. Sein Hanf-Holunder-Brot nennt Jörg Schütze als Beispiel. Da kommt neben tiefgefrorenen Holunderbeeren auch geschälte Hanfsaat in den Teig. Das ist gesund und hat auch keine berauschende Wirkung, verrät der Bäcker. Hanf liegt im Trend und zählt zum sogenannten Superfood. Als solche bezeichnet man Lebensmittel, die eine besondere Gesundheitswirkung haben sollen. "Wir arbeiten nach eigenen Rezepten und denken uns das alles selbst aus", erklärt Jörg Schütze. Mit "wir" meint er sich und seine 35 Mitarbeiter, elf sind es in der Produktion. 

Mehr lokale Nachrichten:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Löbau