merken

Geburten der besonderen Art

Ungewöhnliches Ereignis: Zwei Schwestern bringen ihre Babys in selben Krankenhaus fast zeitgleich zur Welt.

© privat

Mittweida. Zu zwei Geburten der besonderen Art ist es am frühen Morgen des 12. Januar im Kreißsaal des Krankenhauses Mittweida gekommen.

Die beiden Schwestern Stefanie Bothen (31) aus Rochlitz und Melanie Kronbiegel (27) aus Burgstädt brachten fast zeitgleich – im Abstand von nur drei Minuten – ihre Babys zur Welt.

Anzeige
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

In Hainichen kann ab sofort sicher, sorglos und sozial wertvoll Geld angelegt werden.

Zuerst kam 4.22 Uhr Melanie Kronbiegels erstes Kind, die kleine Rosalie, mit 47 Zentimetern Größe und 2960 Gramm Gewicht zur Welt. Nur drei Minuten später um 4.25 Uhr erblickte auch der 51 Zentimeter große und 3635 Gramm schwere Oskar als zweites Kind von Stefanie Bothen das Licht der Welt.

Da staunten beide

Eigentlich lagen beide Geburtstermine zum 13. und 15. Januar zwei Tage auseinander. Die Schwestern staunten deshalb nicht schlecht, als sie sich nachts im Krankenhaus Mittweida trafen, da die Geburt spontan eingesetzt hatte. Beide Frauen wurden bei der Geburt durch die jüngste Hebamme im Mittweidaer Kreißsaal-Team Anja Spillmann, betreut.

„Ich und auch meine Kolleginnen haben so etwas noch nicht erlebt. Das ist wirklich ein sehr großer Zufall“, sagt sie. Beide Geburten verliefen relativ schnell und ohne Komplikationen.

Eine gemeinsame Schwangerschaft hatten die beide nicht geplant, konnten aber dadurch in den letzten Monaten gemeinsam verschiedene Geburtsvorbereitungskurse besuchen. Auch die Familie reagierte überrascht über die freudige Nachricht und konnte kaum glauben, dass ihre Töchter fast zur gleichen Zeit ihre Enkel zur Welt gebracht hatten.