merken

Gedenkstein für erschlagene Frau

Die Betreiber des neuen Biergartens an der Bundesstraße erinnern an das schlimme Unglück aus dem Jahr 2015.

© Huisinga

Von Mareike Huisinga

Pirna. Frank und Paula Renoth haben Wort gehalten. Vor Kurzem stellte das Betreiberehepaar des neuen Biergartens an der Bundesstraße nahe Lidl einen Gedenkstein auf. Er erinnert an das Unglück vom 18. August 2015. Damals wartete Anita Krieger aus Pirna auf den Bus. Sie wurde von Teilen einer Fassade erschlagen. Diese hatten sich wegen des Dauerregens an der Hausruine gleich neben der Bushaltestelle gelockert und stürzten herab. „Das Schicksal der Frau war uns nicht gleichgültig. Wir wollen nicht, dass das schlimme Unglück in Vergessenheit gerät“, sagt Frank Renoth.

August Holder GmbH
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Den Stein hatte der Gastwirt bereits früher geschenkt bekommen und aufbewahrt. Auf einer Kunststoffplatte ließ er den Namen sowie die Daten der Verunglückten eintragen und befestigte diese Tafel auf dem Stein. Der steht übrigens sicher an der Straße, denn Renoth hat einen Betonsockel gegossen.

Rechts und links stehen Blumentöpfe. Die Rose hat das Ehepaar Renoth hingestellt. „Der andere Blumentopf kommt von einem Gast“, erzählt Renoth. Überhaupt bewegt dieser Gedenkstein die Besucher. „Viele haben uns schon darauf angesprochen und finden es gut, dass an die Tote gedacht wird“, sagt der Gastwirt. Frank und Paula Renoth aus Freital haben das Grundstück gepachtet und und bieten in ihrem Biergarten hauptsächlich bayrische und tschechische Spezialitäten an.