merken

Geld für den Elbe-Tierpark

Die Meißner Firma UKA hat dem Betreiber mehr als 3 000 Euro gespendet. Der braucht das Geld nicht nur für Futter.

Der Geschäftsführende Gesellschafter der UKA-Gruppe Ole-Per Wähling (l.) und der Betreiber des Elbe-Tier-Parks Hebelei Sven Näther.
Der Geschäftsführende Gesellschafter der UKA-Gruppe Ole-Per Wähling (l.) und der Betreiber des Elbe-Tier-Parks Hebelei Sven Näther. © UKA

Diera-Zehren/Meißen. Dass er eine Spende erhalten würde, das wusste Tierparkbetreiber Sven Näther. Dass es aber so viel werden würde, hatte auch ihn überrascht. 

Im Nachgang seiner Weihnachtsaktion 2018 spendete der Energieparkentwickler UKA 3040 Euro an das Naturerlebniszentrum Elbe-Tier-Park Hebelei in Diera-Zehren. „Wir freuen uns sehr über die Spende und werden das Geld für verschiedene Projekte nutzen“, erklärt Betreiber Sven Näther bei der Spendenübergabe am Montag.

DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal

Unser DDV-Lokal-Shop ist der Ort, an dem wir für Sie das Besondere großschreiben. Egal ob als Überraschung für Ihre Liebsten oder für Sie selbst: Unsere Geschenke und Manufakturwaren vereinen Tradition, Qualität und Handwerkskunst vom Feinsten. Hier mehr erfahren!

In diesem Winter ist der Tierpark besonders auf Hilfe angewiesen. Durch den heißen Sommer mit der langen Dürre herrscht Futterknappheit. So muss für die kalte Jahreszeit zwingend Futter zugekauft werden. 

Auch braucht der Elbe-Tier-Park, der 200 Tiere von 67 verschiedenen Arten beheimatet, dringend Geld für den Kauf eines Flurstücks. „Es gibt viel zu tun im Tierpark Hebelei. Mit unserer Spende möchten wir einen Beitrag dazu leisten“, bestätigt der Geschäftsführende Gesellschafter der UKA-Gruppe, Ole-Per Wähling.

Die Spende wurde im Rahmen der UKA-Weihnachtsaktion gesammelt. Dabei konnten die Geschäftspartner, Freunde und Mitarbeiter der UKA-Gruppe vom 10. Dezember 2018 bis zum 11. Januar 2019 ihr Lieblingsprojekt unter bundesweit sechs Vereinen heraussuchen und mit einem persönlichen Aktionscode zehn Euro spenden. 

Die Kosten übernahm jedoch UKA, wodurch die Spende für alle Teilnehmer kostenlos war. Das Geld soll nun vor allem für Futter verwendet werden. Wegen des heißen und trockenen Sommers ist Heu knapp, die Preise haben sich verdoppelt bis verdreifacht. 

Näther kaufte schließlich Heu aus Polen ein, weil in Deutschland nichts mehr zu bekommen war. „Das hat ein großes Loch in die Kasse gerissen“, sagt er. Aber auch Landwirte aus der Region haben Heu gespendet.

Alledings konnte es bisher noch nicht abgeholt werden, weil es an Transportmitteln und Helfern fehlt. „Das ist blöd, wenn man Futter gespendet bekommt und es dann nicht holen kann“ so der Tierparkbetreiber. Er hofft, dass er die Futterspenden doch noch abholen und einlagern kann, denn sollte es wieder einen trockenen Sommer geben, wäre es gut, etwas Vorrat zu haben.

UKA plant, baut und betreut seit 1999 Windparks und die dazugehörige Infrastruktur. Die Unternehmensgruppe ist mit rund 50 ans Netz gebrachten Windparks und einer Projektpipeline von mehr als zwei Gigawatt einer der führenden deutschen Windparkentwickler. 

Darüber hinaus hat UKA neue Geschäftsfelder erschlossen und setzt auch Vorhaben in der Solarenergie um. Als Komplettanbieter erbringt die Unternehmensgruppe alle Leistungen bis zur schlüsselfertigen Übergabe der Anlagen. 

Danach sorgt das Tochterunternehmen UKB Umweltgerechte Kraftanlagen Betriebsführung GmbH über Jahrzehnte für eine optimale technische und ökonomische Betreuung der regenerativen Energieerzeugungsanlagen. 

Aktuell beschäftigt die UKA-Gruppe rund 500 Mitarbeiter an den Standorten Meißen, Cottbus, Rostock, Lohmen in Mecklenburg, Erfurt, Oldenburg, Bielefeld, Grebenstein (bei Kassel) und Hannover. 

Darüber hinaus treibt das Tochterunternehmen UKA North America LLC aus Stuart (USA/Florida) erfolgversprechende Erneuerbare-Energien-Projekte in den USA voran. (SZ/jm)