Merken

Gemütlich sitzen an der Bornröhre

Der Ortschaftsrat will in Limmritz einen Brunnen herrichten lassen. Dafür war er mit der Wünschelrute unterwegs.

Teilen
Folgen
NEU!
© Jens Hoyer

Limmritz. An der Straße nach Kleinlimmritz ist ein merkwürdiges Bassin freigelegt worden. Es ist mit einem Bauzaun abgesperrt, eine Ladung Kies ist hineingeschüttet. Man sieht es der Baustelle noch nicht an, aber es soll mal ein gemütliches Fleckchen werden, an dem die Leute an einem Brunnen auf Bänken sitzen können. Das Bassin gehörte zur früheren Wasserversorgung von Limmritz, sagte Ortsvorsteherin Helga Busch. „Wenn im Sommer das Wasser knapp wurde, hat man von dort Wasser in den Ort gepumpt“, sagte sie. An der „Bornröhre“ holten sich die Limmritzer früher auch gern ihr Kaffeewasser. Später war das Pumpenhäuschen abgerissen worden. Jetzt ist das Bassin wieder freigelegt und der Ortschaftsrat macht sich Gedanken, wie es gestaltet werden könnte.

Die Quelle, die den Behälter einmal füllte, ist allerdings spurlos verschwunden. „Wir haben sogar mit der Wünschelrute danach gesucht“, erzählte Helga Busch. Allerdings steht trotzdem sauberes Wasser im Bassin, das vom Hang durch Mauerwerk hereingedrückt wird. Der Rand soll ausgebessert und das Bassin teilweise mit Kies gefüllt werden. Zudem ist geplant, rustikale Sitzgelegenheiten aufstellen zu lassen. Der Ablauf des Beckens soll in einen Graben erfolgen, der sich am Fuße des Bahndamms entlangzieht. Der Ortschaftsrat will das Vorhaben aus seinem Budget bezahlen. Die genauen Kosten kennt die Ortsvorsteherin noch nicht. Die Ausschreibung muss erst noch erfolgen, erklärt Helga Busch. (DA/jh)