SZ + Leben und Stil
Merken

Krankenstand in der Altenpflege in Sachsen auf Rekordhoch

Pflegekräfte fallen im Freistaat laut einer neuen Barmer-Analyse fast 50 Prozent häufiger aus als im Schnitt. Das hat vor allem zwei Ursachen.

Von Sylvia Miskowiec
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Hohe Belastung und zeitlicher Druck machen viele Pflegekräfte krank.
Hohe Belastung und zeitlicher Druck machen viele Pflegekräfte krank. © Symbolfoto: dpa

Die Arbeitsbelastung in der Pflege ist hoch - und mit ihr der Krankenstand. In keiner anderen Berufsgruppe fallen in Sachsen Beschäftigte so lange aus: Laut einer am Dienstag veröffentlichten Auswertung des Barmer Berufsatlas waren Pflegekräfte im vergangenen Jahr fast 38 Tage krankgeschrieben. "Das sind 46 Prozent mehr als der sächsische Durchschnitt aller Berufsgruppen, welcher mit 25 Tagen bereits über dem Bundesdurchschnitt von 24,3 Tagen liegt", sagt Monika Welfens, Landesgeschäftsführerin der Barmer in Sachsen. Schlimmer als im Freistaat sieht es nur im Saarland aus. Hier fielen Pflegekräfte gut 43 Tage aus. Aber auch Hamburg, wo es am besten aussieht, liegt mit 31 Ausfalltagen noch weit über dem Bundesdurchschnitt.

Ihre Angebote werden geladen...