SZ + Dippoldiswalde
Merken

Glashütte: Besuch aus dem Flutgebiet

Ein Bürgermeister aus Rheinland-Pfalz kommt ins Müglitztal, um sich für die Spendenbereitschaft zu bedanken.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Das Hochwasser im Juli hat die Gemeinde Kordel schwer getroffen. Der Pegel der Kyll stieg von 70 Zentimeter auf acht Meter.
Das Hochwasser im Juli hat die Gemeinde Kordel schwer getroffen. Der Pegel der Kyll stieg von 70 Zentimeter auf acht Meter. © Gemeinde Kordel

Der Bürgermeister der vom Hochwasser schwer betroffenen Gemeinde Kordel (Landkreis Trier-Saarburg in Rheinland-Pfalz), Medard Roth, wird Glashütte besuchen. Er wolle sich persönlich für die Spenden aus der Uhrenstadt bedanken. Darüber informierte der amtierende Bürgermeister Uwe Ahrendt (Grüne) in der jüngsten Stadtratssitzung.

Geplant sei der Besuch in der Zeit vom 23. bis zum 26. November. Die Information dazu sei noch recht frisch. Deshalb gebe es noch kein Programm für diesen Besuch, so Ahrendt. Er warb bei den Stadträten, Ideen einzureichen.

In Glashütte gab es in den Tagen nach den Flutereignissen in Westdeutschland mehrere Spendenaktionen, um der Gemeinde zu helfen. Unter anderem lud der Glashütter Freizeit- und Kulturverein zu einer karitativen Bratwurstauktion ein. Diese brachte einen Erlös von über 2.000 Euro. Auch die Klassen eins bis vier der Glashütter Grundschule hatten einen Spendenaufruf gestartet. Dabei kamen 762,30 Euro zusammen. (SZ/mb)