merken
PLUS Görlitz

Görlitzer Lichterglanzfest wird verschoben

Bis zuletzt hofften die Veranstalter, doch wegen der jüngsten Corona-Entwicklung wollen sie das Risiko größerer Menschenansammlungen nicht eingehen.

Ein Highlight jedes Lichterglanzfestes: die illuminierte Muschelminna auf dem Görlitzer Postplatz.
Ein Highlight jedes Lichterglanzfestes: die illuminierte Muschelminna auf dem Görlitzer Postplatz. © Nikolai Schmidt

Die Lichter bleiben aus am Sonnabend. Wie Frank Reimann vom Aktionsring Görlitz am Dienstag mitteilte, werde das Lichterglanzfest nun doch nicht durchgeführt. Das hat der Vorstand mit Blick auf die Entwicklung der Corona-Zahlen beschlossen. Zwar gab es ein genehmigtes Hygienekonzept für diesen verkaufsoffenen Abend, zwar liefen die Vorbereitungen seit Wochen, hatten Aktionsring und die beteiligten Händler bis zuletzt noch gehofft.

Doch mit Überschreiten der 50 Fälle pro 100.000 Einwohner - damit gilt der Landkreis als Corona-Risikogebiet - habe man sich nun gegen das Fest entschieden. "Unter Beachtung der allgemeinen Situation will der Aktionsring Görlitz aktiv zur Eindämmung der Infektionen beitragen und nicht durch große Ansammlungen von Menschen im öffentlichen Raum neue Infektionsrisiken entstehen lassen", heißt es in einer Erklärung des Aktionsringes. 

Anzeige
Bares Geld sparen
Bares Geld sparen

Versicherer vor Ort informieren & beraten, damit nach einer Erkrankung nicht der wirtschaftliche Kollaps folgt.

Lichterglanzfest 2018: Solche Menschenmassen sind in der aktuellen Situation undenkbar - ein Grund, warum der Aktionsring Görlitz das Lichterglanzfest vorsichtshalber verschoben hat.
Lichterglanzfest 2018: Solche Menschenmassen sind in der aktuellen Situation undenkbar - ein Grund, warum der Aktionsring Görlitz das Lichterglanzfest vorsichtshalber verschoben hat. © nikolaischmidt.de

Lichterglanz - das ist seit Jahren ein Sonnabend im Oktober, an dem viele Gebäude und Brunnen in der Innenstadt bunt angestrahlt werden und die meisten Geschäfte bis in den Abend geöffnet haben. Zudem gab es immer zahlreiche Aktionen, die viele Besucher anzogen. Doch mit der neuen Allgemeinverfügung gelten noch schärfere Maßnahmen für Zusammenkünfte, so seien solche auf maximal 500 Besucher beschränkt. Gastronomen dürften keine Verweilmöglichkeiten schaffen. Auch 1,50 Meter Abstand zu halten wäre angesichts zu erwartender Menschenmassen schwierig geworden. 

Weiterführende Artikel

Corona: Görlitz bleibt Risikogebiet

Corona: Görlitz bleibt Risikogebiet

Wieder sind zum Dienstag neue Fälle dazugekommen. Landrat Bernd Lange hofft dennoch auf Entspannung der Lage.

Kreis Görlitz ist Risikogebiet: So sind die neuen Regeln

Kreis Görlitz ist Risikogebiet: So sind die neuen Regeln

Seit Sonntagabend gilt der Kreis Görlitz als Risikogebiet. Wo Maskengebot gilt, wer noch feiern darf - Sächsische.de erklärt die Regeln.

Kreis Görlitz ist nun Corona-Risikogebiet

Kreis Görlitz ist nun Corona-Risikogebiet

Am Sonntag sind 21 neue Infektionen im Kreis verzeichnet worden. Die 7-Tage-Inzidenz übersteigt den kritischen Wert von 50. Seit Montag greifen neue Maßnahmen.

Dennoch ist das Lichterglanzfest nicht komplett abgesagt, sondern soll Ende März nachgeholt werden. Alle mit den Händlern geschlossenen Verträge sollen daher ihre Gültigkeit behalten, so Frank Reimann. Weitere geplante Aktionen wie der verkaufsoffene Sonntag im Dezember und die Weihnachtsmeile werden zunächst weiterverfolgt. 

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz