Görlitz
Merken

Görlitz: Mann will zweimal am selben Tag nach Deutschland - und wird zweimal erwischt

Ein besonderes Déjà-vu erlebten Beamte der Bundespolizei am Montag an der Görlitzer Stadtbrücke. Außerdem vermeldet die Polizei: Autodiebstahl, Unfall, Garageneinbrüche und Waldbrand.

 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Was die Beamten der Bundespolizei am Montag an der Görlitzer Stadtbrücke erlebten, kommt auch nicht so häufig vor.
Was die Beamten der Bundespolizei am Montag an der Görlitzer Stadtbrücke erlebten, kommt auch nicht so häufig vor. © dpa

Innerhalb weniger Stunden versuchte ein 27-jähriger Pole am Montag zweimal über die Görlitzer Stadtbrücke nach Deutschland einzureisen, obwohl gegen ihn ein Einreise- und Aufenthaltsverbot bis 2030 besteht. Doch die Beamten der Görlitzer Bundespolizei waren aufmerksam und schoben den Mann zweimal am selben Tag nach Polen ab. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen eine bestehende Wiedereinreisesperre. (SZ)

Görlitz: Autodiebe stehlen Elektro-Fahrzeug von Kia

Autodiebe haben in der Nacht zu Montag an der Schillerstraße in Görlitz zugeschlagen. Sie stahlen einen vollelektrischen Kia EV 6. Das grüne Fahrzeug hatte einen Wert von geschätzt 40.000 Euro. Das teilt ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz am Dienstag mit. Nach dem Fahrzeug wird nun international gefahndet. (SZ)

Görlitz: Vermutlich ein Vorfahrtsfehler führt zu Unfall

Am Montagnachmittag hat sich ein Unfall auf der Kreuzung Dr.-Kahlbaum-Allee/Ecke Brückenstraße in Görlitz ereignet. Nach Angaben der Görlitzer Polizei befuhr am Dienstag eine 42-jährige Frau mit ihrem Fahrrad die Dr.-Kahlbaum-Allee in Richtung Grenze, als ein 44-Jähriger mit seinem Hyundai von der Brückenstraße kam und ebenfalls auf die Allee einbiegen wollte. Es kam zum Zusammenstoß. Offenbar hatte er die Radlerin übersehen, die bei dem Unfall leicht verletzt wurde. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 3.000 Euro. (SZ)

Klitten: 54-jähriger Caddy-Fahrer landet im Straßengraben

Ein 54-Jähriger ist mit seinem Caddy am Montag kurz nach Mittag in Klitten von der Straße abgekommen. Er war auf der S 121 von Kreba in Richtung Klitten unterwegs und landete nach Angaben der Görlitzer Polizei aus ungeklärter Ursache auf der linken Straßenseite im Graben. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Der Sachschaden am VW beträgt etwa 500 Euro. (SZ)

Ostritz: Hoher Schaden bei Garageneinbrüchen

Diebe hatten es Montagmorgen auf Garagen am Juteweg in Ostritz abgesehen. Sie brachen fünf Tore auf, zerstörten diese dabei und verursachten Sachschaden von insgesamt etwa 10.000 Euro, teilt die Polizei mit. In mindestens einer der Garagen fehlten Elektrogeräte, Werkzeuge und andere Gegenstände im Wert von rund 11.200 Euro. (SZ)

Schleife: Waldbrand auf 5.000 Quadratmetern

In Schleife ist am Montagnachmittag Waldboden in Brand geraten. Das Feuer erstreckte sich auf insgesamt 5.000 Quadratmeter. Kameraden der Freiwilligen Wehren Schleife, Mulkwitz, Rohne, Mühlrose und Trebendorf rückten mit zehn Fahrzeugen und 35 Kameraden aus und löschten die Flammen. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Der Kriminaldienst des Polizeireviers Weißwasser ermittelt nun wegen Brandstiftung. (SZ)

Neiße: Bundespolizei stoppt 23 Flüchtlinge

Beamte der Bundespolizei haben am Montag zwischen Görlitz und Bad Muskau 23 Flüchtlinge festgestellt. Die meisten von ihnen wurden an der Altstadtbrücke in Görlitz festgestellt, weitere in Hagenwerder, Horka und am Bahnhof in Schleife. Die Männer stammen zum größten Teil aus Afghanistan, aber auch aus Somalia, Pakistan, dem Iran, Indien, Sri Lanka und Marokko. Wie ein Sprecher der Görlitzer Bundespolizei mitteilt, wurden sieben der unerlaubt Eingereisten an eine Erstaufnahmeeinrichtung übergeben, alle anderen wurden nach Polen zurückgewiesen. (SZ)