Görlitz
Merken

Frau stiehlt aus Görlitzer Geschäft Sportbekleidung für knapp 100 Euro

Ein Verkäufer aus dem Sportgeschäft bemerkte den Diebstahl. Polizisten kamen dazu. Was die Görlitzer Polizei noch meldet.

 3 Min.
Teilen
Folgen
Symbolfoto
Symbolfoto © Sebastian Schultz (Symbolfoto)

Am Montagabend hat eine zunächst Unbekannte Sportbekleidung aus einem Geschäft an der Berliner Straße in Görlitz gestohlen. Ein Mitarbeiter bemerkte dies und sprach die Frau um 18.10 Uhr auf der Straße an. Sie ging mit zurück in die Filiale. Dort übernahmen Beamte des Görlitzer Reviers die Frau. Es handelte sich um eine 40-jährige Polin. Sie hatte Sportbekleidung im Wert von rund 95 Euro, ohne zu bezahlen, mitnehmen wollen. Das teilt am Dienstag ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz mit. Die Polizisten übergaben die Waren dem Geschäft und fertigten eine Anzeige. Der Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen.

Ford hält Einbrechern Stand

Unbekannte haben in den zurückliegenden Tagen versucht, einen Ford an der Straße der Freundschaft in Hagenwerder zu stehlen. Die Diebe versuchten gewaltsam in den Focus zu gelangen, scheiterten jedoch an der Fahrertür. Es entstand rund 500 Euro Sachschaden. Polizisten sicherten Spuren. Der Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen, so ein Görlitzer Polizeisprecher.

Unbekannte nehmen persönliche Dinge aus VW mit

Unbekannte sind in den zurückliegenden Tagen in einen VW an der Hotherstraße in Görlitz eingebrochen. Die Diebe gelangten auf unbekannte Art und Weise ins Innere des Touran und stahlen mehrere persönliche Gegenstände. Deren Wert belief sich auf rund 300 Euro. Das teilt ein Görlitzer Polizeisprecher mit. Sachschaden entstand nach ersten Erkenntnissen nicht. Polizisten sicherten Spuren. Der Kriminaldienst ermittelt jetzt.

Diebe bauen bei Audi Nebelscheinwerfer aus

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag die Nebelscheinwerfer eines Audi an der Biesnitzer Straße in Görlitz gestohlen. Die Täter bauten beide Leuchten im Wert von rund 3.400 Euro aus der Stoßstange aus. Hierbei verursachten sie etwa 500 Euro Sachschaden, informiert ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz. Polizisten sicherten Spuren. Der Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen.

Raser bekommt Fahrverbot und Punkte in Flensburg

Eine Streife des Reviers Görlitz hat am Montagnachmittag die Einhaltung der geltenden 30 km/h auf der Reichertstraße überwacht. Während der knapp zweistündigen Kontrolle fuhren zwischen 14.05 Uhr und 15.50 Uhr 63 Fahrzeuge am Gerät vorbei. Sieben Verstöße waren zu verzeichnen. Die höchste Überschreitung lag bei 32 km/h. Den Fahrer erwarten 260 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte.

Polizisten schicken gesuchten Mann in Haft

Am Montag nahmen gegen 22.30 Uhr Einsatzkräfte der Bundespolizei auf dem Autobahnrastplatz An der Neiße einen Mann aus Polen fest. Die Überprüfung der Personalien ergab, dass der 27-jährige Fahrer zur Festnahme ausgeschrieben war. Nach dem Urteil des Amtsgerichts München hatte er noch eine Restjugendstrafe von 549 Tagen zu verbüßen, so eine Sprecherin der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf. In der Umhängetasche des Mannes wurde ein Pfefferspray ohne Kennzeichnung aufgefunden. Ein weiterer Pfefferspray befand sich in seinem Beutel mit Kosmetikartikeln. Bei seinem 15-jährigen Begleiter wurde in der Jackentasche ebenfalls ein Pfefferspray gefunden. Gegen die Zwei wurden Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet. Die Pfeffersprays wurden sichergestellt. Der 27-jährige Pole sitzt nun seine Restfreiheitsstrafe in der Justizvollzugsanstalt ab. Der Jugendliche wurde von seiner Oma abgeholt.