Görlitz
Merken

Görlitzer Heimkind stromert eine Woche durch die Stadt

Die Bundespolizei traf am Montag auf dem Görlitzer Bahnhof auf ein 14-jähriges Mädchen. Nach ihr wurde schon seit Tagen gesucht. Außerdem: Wohnungseinbruch, überladener Transporter und Alkoholfahrt.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Ein Heimkind hielt die Behörden eine Woche lang auf Trab.
Ein Heimkind hielt die Behörden eine Woche lang auf Trab. ©  Symbolfoto: dpa/David Inderlied

Eine 14-Jährige machte am Montagabend auf dem Görlitzer Bahnhof Bekanntschaft mit der Bundespolizei. Das Mädchen hatte sich schon vor ein paar Tagen aus dem Kinderheim in Görlitz abgesetzt. Als ihr Verschwinden bemerkt wurde, lösten die Behörden am 21. März die Fahndung nach ihm aus. Der "Ausflug" endete nun, wo er begann: Die Streife brachte die Minderjährige zurück in ihr Heim. (SZ)

Görlitz: Beamten stellen entwendetes Fahrrad sicher

Polizisten des Görlitzer Reviers konnten am Montagnachmittag ein gestohlenes Fahrrad sicherstellen. Die Beamten kontrollierten eine 22-jährige polnische Radfahrerin auf der Cottbuser Straße. Bei der Prüfung des mitgeführten Cube stellte sich heraus, dass dieses nur wenige Tage zuvor in Görlitz entwendet worden war. Das Fahrrad im Wert von etwa 1.800 Euro wurde sichergestellt und die Frau erhielt eine Anzeige wegen des Verdachtes der Hehlerei. (SZ)

A4: Polizisten ziehen Transporter mit zu schwerer Last aus dem Verkehr

Beamte der Autobahnpolizei haben am Montagabend einen überladenen Transporter auf der A4 aus dem Verkehr gezogen. Der 55-jährige Pole war mit seinem Renault Master in Richtung Görlitz unterwegs und wurde an der Abfahrt Nieder Seifersdorf zur Kontrolle angehalten. Statt der erlaubten 3.500 Kilogramm brachte er 4.380 Kilogramm auf die Waage. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und Anzeige erstattet. Nun droht dem Polen eine Strafe von der Bußgeldstelle. (SZ)

Görlitz: Wohnungseinbrecher stehlen Bargeld

Einbrecher sind am Montagnachmittag in Görlitz am Werk gewesen. Die Täter drangen gewaltsam in eine Wohnung an der Löbauer Straße ein und entwendeten Bargeld in noch unbekannter Höhe. Dabei hinterließen sie Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. (SZ)

Niesky: VW-Fahrer droht ein Monat Fahrverbot

Für einen 35-jährigen VW-Fahrer war nach einer Polizeikontrolle am Montagabend die Fahrt auf der Bahnhofstraße in Niesky vorbei. Denn er wies rund 0,9 Promille auf. Der Deutsche muss nach Angaben der Polizeidirektion Görlitz mit einem Bußgeld von mindestens 500 Euro, zwei Punkten sowie einem Monat Fahrverbot rechnen. (SZ)