SZ + Görlitz
Merken

So feiert der Lichterglanz in Görlitz sein Comeback

Am Sonnabend wird die Görlitzer Innenstadt wieder leuchten. Möglich macht das auch der Freistaat.

Von Matthias Klaus
 4 Min.
Teilen
Folgen
Frank Reimann mit dem Plakat zur Aktion Lichterglanz des Aktionsringes Görlitz auf der Berliner Straße.
Frank Reimann mit dem Plakat zur Aktion Lichterglanz des Aktionsringes Görlitz auf der Berliner Straße. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Das Thema Corona schwebt über allem, aber trotz schwieriger Vorbereitungen: In diesem Jahr gibt es wieder einen Lichterglanz in Görlitz. Insgesamt 21 zahlende Geschäfte in der Innenstadt sind dabei. "Aber es werden sicherlich noch viel mehr aufmachen", sagt Frank Reimann vom Aktionsring Görlitz zu dem langen Verkaufssonnabend. Oder, wie es korrekt heißt: dem "Schönen Samstag".

Frank Reimann legt Wert darauf, dass das so korrekt genannt wird. Denn der "Schöne Samstag" wird finanziell unterstützt, von der Aktion "So geht sächsisch" des Freistaates. Immerhin 5.000 Euro gab es im Vorfeld, um für den kommenden Sonnabend zu werben. Frank Reimann ist mehr als zufrieden damit.

"Wir haben mehr zahlende Teilnehmer als in der Vergangenheit, mehr als in der Vor-Corona-Zeit", freut er sich. Sicherheit, Hygiene, das sei natürlich ein großes Thema. Der Mindestabstand in den Geschäften natürlich, Maskenpflicht. Es gibt ein Hygienekonzept. Aber ob mit oder ohne Corona, die Vorbereitungen des Lichterglanzes 2021 waren vor allem Hand- beziehungsweise Laufarbeit. "Wir sind in alle Geschäfte der Innenstadt gegangen, haben für den Samstag geworben", schildert Frank Reimann.

Es habe ein "relativ starkes Interesse" gegeben. Kein Wunder, im vergangenen Jahr fiel der Lichterglanz ja aus. Das hatte der Vorstand des Aktionsringes damals mit Blick auf die Entwicklung der Corona-Zahlen beschlossen. Zwar gab es im vergangenen Jahr ein genehmigtes Hygienekonzept für diesen verkaufsoffenen Abend, zwar liefen die Vorbereitungen seit Wochen, hatten Aktionsring und die beteiligten Händler bis zuletzt noch gehofft. Doch mit der Einstufung des Landkreises als Corona-Risikogebiet hatte man sich 2020 gegen das Lichterglanzfest entschieden.

Mit den Geldern des Freistaates kann man nun eine wirklich gute Werbung machen, sagt Frank Reimann. Und das, obwohl sich die Preise für die Plakatierung inzwischen fast verdoppelt hätten. Inzwischen laufe aber auch viel über die sozialen Medien. Und: Auch bei den polnischen Nachbarn wird für den Lichterglanz geworben, auch mit großflächigen Plakaten. "Wir wollen den polnischen Teil unserer Kunden wieder reaktivieren", sagt Frank Reimann,

Lichterglanz ohne Licht, das geht natürlich nicht. Neben den Lichtpunkten für einzelne Geschäfte hat sich der Aktionsring in diesem Jahr vor allem den Postplatz für eine Beleuchtung ausgesucht. "Geplant ist, den Platz vierseitig zu beleuchten", sagt Frank Reimann. Das bedeutet: Post, Gericht, die Seite der Brasserie und die beim Schuhhaus Leiser werden illuminiert. Hinzu kommt die Frauenkirche, die Muschelminna. Zudem beleuchten Geschäfte selbst, für andere stellt der Aktionsring auch Lichtspots zur Verfügung.

Gerade aber die Muschelminna macht dem Aktionsring derzeit ein bisschen Sorgen. Denn es stehen doch umfangreiche Reparaturen an ihrem Lichterkleid an. Deshalb wird es auf dem Postplatz auch einen Spendenpavillon geben. Die Beleuchtung sei doch schon in die Jahre gekommen, müsste erneuert werden, so Frank Reimann. Was das Ganze kosten wird, ist derzeit aber noch nicht genau bezifferbar.

Neben Einzelhändlern in der Innenstadt beteiligen sich auch etliche Filialisten am Lichterglanz, was Frank Reimann sehr freut. Und: Der Görlitzer Karneval- und Tanzsportverein ist mit von der Partie. Er feiert am Sonnabend eine Halloweenparty auf dem Marienplatz, von 18 bis 19.30 Uhr.

Die bekannten LED-Luftballons gibt es natürlich auch zu kaufen, dieses Mal auf dem Postplatz am Sonnabendabend.

"Es gibt viele kleinere und größere Aktionen an diesem Abend", sagt Frank Reimann. Feuershows beispielsweise vor dem City-Center, auf dem Salomon-Eck, dem Marienplatz. Kulinarisch sind unter anderem Stände geplant, von Schwerdtner am Salomon-Eck, dem Platz der friedlichen Revolution (Kirchplatz) bis zum Marienplatz.

Frank Reimann jedenfalls hofft auf einen Erfolg des Lichterglanzes. "Wir konnten ihn im vergangenen Jahr nicht auf die Beine stellen. In diesem Jahr sind unsere Händler vorbereitet. Einkaufen am kommenden Sonnabend in Görlitz ist sicher", sagt der Mann vom Aktionsring.