SZ + Görlitz
Merken

Generationswechsel im Schulamt des Kreises Görlitz

Marlies Wiedmer-Hüchelheim leitete über Jahrzehnte das Amt. Jetzt geht sie in den Ruhestand. Ihre Nachfolgerin steht nun fest.

Von Sebastian Beutler
 2 Min.
Teilen
Folgen
Denise Kieschnick leitet ab neuem Jahr das Schul- und Sportamt des Landkreises Görlitz.
Denise Kieschnick leitet ab neuem Jahr das Schul- und Sportamt des Landkreises Görlitz. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Jahrzehntelang prägte Marlies Wiedmer-Hüchelheim aus Kodersdorf die Schulpolitik im Landkreis. Als erfahrene Amtsleiterin führte sie das Schul- und Sportamt des Kreises. Erst im Niederschlesischen Oberlausitzkreis, später auch im fusionierten Kreis Görlitz. Sie galt als eine enge Vertraute von Landrat Bernd Lange. Ende des Jahres geht sie nun in den Ruhestand. Jetzt steht fest, wer ihr folgen wird.

Marlies Wiedmer-Hüchelheim geht zum Ende des Jahres in den Ruhestand.
Marlies Wiedmer-Hüchelheim geht zum Ende des Jahres in den Ruhestand. © André Schulze

Es ist Denise Kischnick. Die bisherige persönliche Referentin von Landrat Bernd Lange. Das verkündete er am Mittwoch im Kreistag, zuvor hatten die Kreisräte bereits im Sommer nicht-öffentlich ihre Zustimmung zu dieser Personalie gegeben. Üblicherweise werden Amtsleiter im Landratsamt mit einer einjährigen Probezeit berufen. Für Frau Kischnick beginnt sie am 1. Januar.

Denise Kischnick wurde 1980 geboren und wuchs in Singwitz (Kreis Bautzen) auf. Nach ihrem Abitur in Bautzen ging sie als Au-pair-Mädchen nach Chicago (USA). Für ihr Studium kehrte sie zurück und belegte Mittelalterliche Geschichte, Sächsische Landesgeschichte und Politikwissenschaften an der TU Dresden. 2006 schloss sie ihr Studium mit dem Magister Artium ab.

Später arbeitete sie fast drei Jahre im Büro des CSU-Generalsekretärs Alexander Dobrindt, der jetzt die CSU-Landesgruppe im Bundestag anführt. Schließlich bewarb sie sich 2009 auf die freie Stelle als persönliche Referentin bei Landrat Lange.

Nach der Landratswahl im kommenden Jahr könnte sie dabei ein Wiedersehen mit ihrem Vorgänger auf der Referentenstelle erleben. Denn Stephan Meyer nahm diese Position kurzzeitig ein, ehe er als Kandidat der CDU in Zittau für den Landtag kandidierte und dreimal direkt gewählt wurde. Im kommenden Jahr tritt er für die Christdemokraten bei der Landratswahl an, um Nachfolger von Bernd Lange zu werden.