merken

Görlitzer helfen Brandopfern

Die Tochter der Immobilienverwalterin Renata Urdas hat zu Spenden aufgerufen – mit Erfolg.

© Jens Trenkler

Von Matthias Klaus

Anzeige
REISETAG am 20. November am Flughafen

Strandurlaub oder Städtetrip: Wer eine Flugreise sucht, wird beim REISETAG fündig – mit Frühbucher-Angeboten, Kinderprogramm und Gutscheinverlosung.

Renata Urdas ist überrascht. Schon vier große Taschen stehen in ihrem Immobilienbüro an der Berliner Straße, Spenden für die Brandopfer von der Krölstraße. „Es ist gut, wenn Menschen anderen in einer Notlage helfen“, sagt die Chefin der gleichnamigen Immobilienverwaltung.

Renata Urdas von der gleichnamigen Immobilienfirma in Görlitz: Ihre Tochter hat einen Hilfe-aufruf bei Facebook gestartet.
Renata Urdas von der gleichnamigen Immobilienfirma in Görlitz: Ihre Tochter hat einen Hilfe-aufruf bei Facebook gestartet. © Pawel Sosnowski/80studio.net

Dabei hat sie eigentlich mit der Hilfsaktion gar nicht so viel zu tun. Ihre Tochter Dagmara hat das Ganze über die sozialen Medien angestoßen. Eine offizielle Spendenaktion über die Immobilienfirma ist das alles nicht. „Meine Tochter hat auf Facebook zur Hilfe aufgerufen“, erzählt Renata Urdas. Und da ja die Spenden aber irgendwo angenommen werden müssen, kam letztendlich nur die Immobilienverwaltung infrage.

Renata Urdas verwaltet mit ihrer Firma das Haus mit der ausgebrannten Wohnung an der Krölstraße. Der Besitzer des Gebäudes ist ein Italiener. Die Brandwohnung war von einer sechsköpfigen Familie aus Syrien bewohnt gewesen. Als das Feuer ausbrach, hatte sie sich aber nicht in der Wohnung aufgehalten. „Sie ist derzeit in einer Ferienwohnung untergebracht“, schildert Renata Urdas. Das Haus, ein sanierter Bau, hat schweren Schaden durch das Feuer genommen.

Der Brand war am vergangenen Freitag, gegen 15 Uhr, ausgebrochen. Die Berufsfeuerwehr und die Ortswehr Stadtmitte waren schnell am Ort des Geschehens, hatten aber mit der starken Hitzeentwicklung zu kämpfen. Während der Löscharbeiten sperrte die Polizei die Krölstraße zwischen Otto-Buchwitz-Platz und Jochmannstraße. Eine 32-jährige Bewohnerin und vier Kinder wurden vorsorglich in einem Rettungswagen untersucht. Wie es zu dem Brand kam, ist noch unklar. „Uns liegen derzeit keine neuen Erkenntnisse vor“, sagte Thomas Knaup, Sprecher der Polizeidirektion Görlitz am Montag der SZ. Die Polizei war zunächst von fahrlässiger Brandstiftung ausgegangen. Heute werden Vertreter der Versicherung den Schaden an der Krölstraße begutachten. Das ist ein ganz wichtiger Termin, sagt die Frau von der Immobilienverwaltung. „Die Erdgeschosswohnung ist jetzt noch bewohnbar“, schildert Renata Urdas.

Vor allem den Decken in den Stockwerken darüber haben die Flammen allerdings schwer zugesetzt. Sie sind brüchig geworden. „In der zweiten Etage, in der Wohnung, in der das Feuer ausbrach, gibt es einen Totalschaden“, sagt Renata Urdas. Vor allem auch Fenster und Elektrik seien hinüber. Die Hitze war so hoch, dass sie sogar den Putz von den Wänden gesprengt hat und das pure Mauerwerk durch die verkohlten Fenster zu sehen ist. In der Etage darüber habe niemand gewohnt. „Es gibt an dem Haus sehr viel zu erneuern“, fasst Renata Urdas zusammen.

Falls jemand noch spenden möchte, kann er dies bei Urdas Immobilen an der Berliner Straße 38 tun. Spielzeug werde gern genommen, aber auch Dinge des alltäglichen Bedarfs. „Die Bewohner wollten zwar noch unbeschädigte Sachen aus der Wohnung holen. Aber durch die starke Rauchentwicklung riechen diese ja nun alle entsprechend“, sagt Renata Urdas.

Das Görlitzer Immobilienbüro Urdas ist unter Tel. 03581 767173 erreichbar.