Merken

Mit Heimatliebe, Block und Stift

Zum 17. Mal blickt Peter Richter mit seinem Kalender zeichnerisch auf die besonders schönen Ecken Pirnas.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Wunderschön dörflich geht es am Bonnewitzer Rundling zu.
Wunderschön dörflich geht es am Bonnewitzer Rundling zu. © Zeichnung: Peter Richter

Auch für 2019 hat der Copitzer Peter Richter seinen Monatskalender „Pirna – Impressionen einer Stadt“ vorgelegt. Dem inzwischen 80-jährigen Künstler ist es damit zum 17. Mal gelungen, mit Tusche und Bleistift liebevolle Motive zu Papier zu bringen, die mit gekonnter Mischtechnik begeistern. Verträumte Idylle, stilvolle Gebäude, gepflegte Parkanlagen hat er auf den 13 Blättern ins Bild gesetzt, mit Geschick und wachem Auge.

Richters unverwechselbarer Malstil gibt seinen Gedanken das optische Gepräge. Der gebürtiger Dohnaer schwört auf das komplexe Bild seiner Wahlheimat Pirna, die über zahlreiche Zeugnisse aus der Blütezeit der Sandstein-Brecherei und über wundervolle Gebäudedetails verfügt. „Gotik, Renaissance, Barock, Klassizismus und Jugendstil lassen in unserer Stadt ein harmonisches und abwechslungsreiches Gesamtbild entstehen“, schwärmt Peter Richter. „Auch die angrenzenden Ortschaften im Gürtel Pirnas bieten sehens- und lebenswerte Räume.“ Das sei der Grund seines künstlerischen Schaffens.

Zunehmend ist er mit Block und Stift in den ländlichen Ortsteilen unterwegs, vor allem in Liebetal, Pratzschwitz, Posta, Rottwerndorf und Zehista. In seinem 2019er Kalender kommen Bonnewitz, Copitz und Graupa zu Ehren. Besonders gelungen sind ihm die Zeichnungen „Scheunenhof“, „Ruheplätze am Schloss“, „Bergstraße am Tischerplatz“ und „Winter in der Ziegelstraße“. Dörflichen Frieden gestaltete Peter Richter mit seinem Blatt „Am Rundling in Bonnewitz“. Der Künstler verweist in seinem Kalender-Geleitwort auf Einschränkungen durch Baumarbeiten, oft „zum Ärgernis für Kraftfahrer, Handel und Fußgänger“. Für ihn sei das aber ein Zeichen dafür, dass vieles erneuert werde.

Seit 2003 hat Richter über 220 Motive in seinen „Impressionen“ verewigt. Immer sucht er nach Details. Zahllose Postkarten kommen hinzu, sodass Pirna in alle Welt kommt. Der Autodidakt konnte bisher seine Zeichnungen mit Straßenzügen, Gebäuden, Portalen, Landschaften und Miniaturen in 15 Sonderausstellungen präsentieren. (Salzmann)

Kalender „Pirna – Impressionen einer Stadt“, 13 Schwarz-Weiß-Zeichnungen auf Karton, Format 32 mal 29 cm, zu kaufen u.a. im Tourist-Service am Markt.