merken
PLUS Großenhain

"Das ist so cool hier"

Mit einem prominenten Programm will der Gasthof Großdobritz den Saal endlich wieder befeuern. Doch wird das Dinner Varieté seine Chance hier bekommen?

Rat- aber nicht mutlos: Martin Freiberg, Andrea Müller und Rene Mikat (v.l.) hoffen, dass der wiederbelebte Saal im Gasthof Großdobritz für das Dinner Varieté und auch künftige Events genutzt werden darf.
Rat- aber nicht mutlos: Martin Freiberg, Andrea Müller und Rene Mikat (v.l.) hoffen, dass der wiederbelebte Saal im Gasthof Großdobritz für das Dinner Varieté und auch künftige Events genutzt werden darf. © Kristin Richter

Großdobritz. "Ich gehöre nicht zu denen, die meckern. Aber im Moment fällt es mir schwer." Andrea Müller, den Leuten deutschlandweit als Comedy-Künstlerin FrauAndrea bekannt, hat Mühe, ihre persönliche Gemütslage zu verbergen. Als sie den Saal im Gasthof Großdobritz betritt, kehrt das Leuchten in ihre Augen zurück. "Das ist so cool hier", sagt sie. 

Am 27./28. November und dann nochmals am 19./20. Dezember will sie in Großdobritz eine große Show aufziehen. Gemeinsam mit "Fraeulein Fabelwesen, Tasso und Mr. Equi". Die Tickethotline ist geschaltet. Und bis vor ein paar Tagen waren Frau Andrea, Hauseigentümer Rene Mikat und Gaststättenbetreiber Martin Freiberg auch guter Dinge. Anfang des Jahres sind die beiden Männer angetreten, um dem Haus zwischen Auer und Großenhain neues Leben einzuhauchen. Mit viel kulinarischer Erfahrung und zahlreichen Ideen. Der Start verlief verheißungsvoll. Mit der Öffnung des Gasthofes am 1. Februar "brummte" das Geschäft. Bis Mitte März. Dann kam der Corona-Lockdown.

Anzeige
Spaß und Nervenkitzel pur
Spaß und Nervenkitzel pur

Im Laserland Dresden können auch Erwachsene mal wieder Kind sein: Ein einzigartiges Erlebnis für Kollegen, Freunde und Familie und ideales Geschenk!

Martin Freiberg hat sich in den letzten Monaten ziemlich intensiv mit der Geschichte des Hauses befasst. Mehr als 240 Jahre gibt es im Großdobritzer Gasthof Gastronomie. Eine Anzeige von 1958 kündigt einen Schlagerabend an, bis 1985 steppte hier der Bär. Der Saal diente zwischendurch aber auch als Tabaklager. 1985 fiel der Bühnenbereich einem Feuer zum Opfer. 

Doch genau dieser Saal birgt so viele Möglichkeiten. Weil nach der Corona-bedingten Schließung im März dieses Jahres so vieles ungewiss war, haben Rene Mikat und Martin Freiberg die Wiederbelebung einfach vorgezogen. "Aus Langeweile", sagt Martin Freiberg und schmunzelt. Mit Fleiß, Mühe und natürlich auch Geld ist in den Sommermonaten umgebaut, rekonstruiert worden. Das Ergebnis: Ein Saal, in dem Veranstaltungen unterschiedlichster Art in uriger Atmosphäre stattfinden können, und der den ländlichen Charme mit vielen Chancen für Kunst, Kultur und Unterhaltung verkörpert. Erste Events im August waren ein riesiger Lohn für den Hauseigentümer und den Gaststättenbetreiber. Mit berechtigtem Stolz zeigen sie Fotos von Hochzeiten, Familien- und Firmenfeiern. Und jetzt wollen die Männer mit ihrem Team endlich durchstarten.

Doch mit der sogenannten zweiten Corona-Welle steht nun wieder alles in den Sternen. "Noch einen Lockdown überstehen wir nicht", sagt Rene Mikat. Wie auch FrauAndrea beklagt er, dass im Moment einfach nichts planbar ist, sich täglich die Vorgaben ändern könnten. Vor ein paar Tagen zum Beispiel wurde im Saal eine rauschende Hochzeit gefeiert, "jetzt dürften wir das schon wieder nicht mehr", sagt Rene Mikat. "Das schreckt die Leute ab", ergänzt Andrea Müller mit Blick auf den Kartenverkauf für das Dinner Varieté im November und Dezember. Zwar garantieren die Veranstalter, dass es bei einem Ausfall der Veranstaltungen das Geld zurück gibt. An der unklaren Situation ändert das freilich nichts. Auch andere, lange geplante Events sind betroffen. Ob zum Beispiel die Weihnachtsfeier für die Großdobritzer Senioren stattfinden darf, "steht auf der Kippe", so Martin Freiberg.

Noch besteht das Prinzip Hoffnung bei Rene Mikat und Martin Freiberg. Andrea Müller alias FrauAndrea hat den Mut nicht verloren. Veranstaltungen wie das Dinner Varieté "sind ein Testlauf für den Gasthof und eine Chance für die Künstler", sagt sie. Die dürfe man nicht verstreichen lassen. "Bei allem Verständnis, dass Corona eine sehr ernste Nummer ist", ergänzt Rene Mikat. 

Infos: Dinner Varieté am 27. und 28. November sowie 19. und 20. Dezember im Gasthof Großdobritz: Tickethotline 0151 40531776, www.tickettune.com/FrauAndrea

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa und Umgebung lesen Sie hier. 



Mehr zum Thema Großenhain