SZ + Großenhain
Merken

Ein ärgerlicher Bahnübergang in Großenhain soll umgebaut werden

Auf der Rosa-Luxemburg-Straße wird die Anlage in mehreren Schritten sicherer. Auch eine Fußgängerüberführung gehört dazu.

Von Thomas Riemer
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Der Bahnübergang auf der Rosa-Luxemburg-Straße soll umgestaltet werden.
Der Bahnübergang auf der Rosa-Luxemburg-Straße soll umgestaltet werden. © Daniel Schäfer

Großenhain. Auch wenn er nicht allzu oft frequentiert ist, erweist er sich zuweilen als Ärgernis für jene Großenhainer, die hier wohnen beziehungsweise ihr Gartengrundstück betreiben. Die Rede ist vom Bahnübergang auf der Rosa-Luxemburg-Straße. Das hier kreuzende Gleis ist indes nicht unwichtig. Stellt es doch die Verbindung zwischen der Berliner und der Cottbuser Strecke dar.

Jetzt sind Planungen bekannt geworden, dass das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) eine geringfügige Verlegung des Bahnübergangs plant. Demzufolge wird es eine Verschiebung um wenige Meter geben. Im Rahmen der Umgestaltung werden der Bahn zufolge Folgemaßnahmen wie der Neubau einer Fußgängerüberführung, die Anpassung der Signaltechnik und der Neubau der Bahnübergangssicherungsanlage erforderlich. Ebenso erfolge die Anpassung der Straßenführung der Rosa-Luxemburg-Straße an den verschobenen Bahnübergang und der Bau eines neuen Schalthauses am Gleiskörper.

Die Stadtverwaltung hat das Vorhaben bestätigt. Es sei eine Neutrassierung der Bahnquerung vorgesehen, "welche normkonform weniger spitzwinklig zur Gleisachse hergestellt werden muss, um gleichzeitig einen günstigeren Anbindewinkel der Industriestraße zu ermöglichen", heißt es auf Anfrage von saechsische.de. In der Örtlichkeit bedinge dies zugleich eine Neutrassierung der Rosa-Luxemburg-Straße in diesem Bereich.

Umsetzung bis 2026

Ihre Angebote werden geladen...