merken
Großenhain

Martinstag auf dem Sofa

Da die traditionellen Laternenumzüge und Zusammenkünfte ausfallen müssen, hat sich das Kirchspiel Großenhain etwas Besonderes einfallen lassen.

Ein traditionelles Martinsspiel wird es in diesem Jahr in der Großenhainer Marienkirche nicht geben. Aber vom Turm sollen Martinslieder erklingen.
Ein traditionelles Martinsspiel wird es in diesem Jahr in der Großenhainer Marienkirche nicht geben. Aber vom Turm sollen Martinslieder erklingen. © Archivfoto: Anne Hübschmann

Landkreis. Der traditionelle Martinsumzug der Kinder, das alljährliche Spiel in den Kirchen, welches die Geschichte vom Heiligen Martin erzählt, muss in diesem Jahr aufgrund der Coronapandemie leider ausfallen. Dennoch wollen die Kirchgemeinden rund um Großenhain den 11. November nicht einfach so vorübergehen lassen. 

Pünktlich um 18 Uhr, so Pfarrer Sebastian Zehme, würden Bläser auf den Türmen der Marienkirche Großenhain, der Sankt Peter Kirche Lenz und sicherlich auch denen anderer Dörfer Martinslieder erklingen lassen. Wer möchte, könne vor die Haustüre treten oder einfach die Fenster öffnen und der Musik lauschen.

Weihnachten
Weihnachten kommt schneller als gedacht
Weihnachten kommt schneller als gedacht

Machen Sie Weihnachten zu etwas ganz Besonderem. Geschenketipps, Rezepte und Bastelideen finden Sie in der Weihnachtswelt von sächsische.de.

Darüber hinaus könne man das Martinsfest trotzdem feiern – und zwar zu Hause auf dem Sofa. Wie das ginge? Einfach nur auf der Homepage des Kirchenspiel-grossenhain.de ein dort eingestelltes Video anklicken. Wer Lust habe, könne beim gemeinsamen Anschauen des "Martinsfestes auf dem Sofa" mit der Familie ja eine kleine Laterne aufstellen. Und auch ein geteiltes Martinshörnchen schmecke bei dieser Gelegenheit sicherlich ganz lecker. 

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.   

Mehr zum Thema Großenhain