Merken

Großes Finale für Kita-Kinder

Aus Rammenau, Putzkau und Bischofswerda starten Jungs und Mädels zur Kita-Olympiade am Freitag. Daumen sind gedrückt.

Teilen
Folgen
NEU!
© Steffen Unger

Von Constanze Knappe

Bischofswerda. Aufgeregt sind Cedric und Jesper schon ein bisschen. Sich auf einer Bank langziehen, fällt den Jungs aus der Kita Butterbergwichtel in Geißmannsdorf nicht schwer. Es ist eine von acht Übungen, die Erzieherin Ellen Kalpin diese Woche mit den Kindern noch einmal trainierte. Die Sprossenwand hochklettern, an einer Stange daneben wieder herunterrutschen, Hindernisse auf einer Bank übersteigen, eine Matte überspringen, Slalom laufen, durch den Stofftunnel kriechen, Purzelbaum schlagen und sich schließlich auf der Bank entlangziehen. Bei dem Rundkurs durch den Sportraum ist der Eifer der Fünf- und Sechsjährigen kaum zu bremsen. Sportlich aktiv sind die Kids in der Kita im Bischofswerdaer Ortsteil Geißmannsdorf allemal. Jede Woche in ihrer Einrichtung. Einige aber auch darüber hinaus. Wie Jesper und Cedric zum Beispiel, die beim BFV 08 beide im gleichen Team Fußball spielen.

Bei der Kita-Olympiade kommt es ebenfalls auf Teamgeist an. Für jedes Kind, welches die jeweilige Aufgabe an den Stationen bewältigt, gibt es einen Punkt. Am Ende wird zusammengezählt. Die Mannschaft mit den meisten Punkten gewinnt. In einem Team sind acht Kinder startberechtigt. Zu zwölft reisen die Butterbergwichtel zum großen Finale der Kita-Olympiade am Freitag in die Schützenplatzhalle nach Bautzen. Seit Anfang März bereiteten sie sich darauf vor. Mit sportlichen Disziplinen und mit solchen, wo es zuerst auf den Spaß ankommt, etwa wer am schnellsten Socken aufhängt oder Klammerkönig wird. Bei alldem geht es um Koordination, Geschicklichkeit und Schnelligkeit.

Insgesamt 1 500 Kinder aus dem ganzen Landkreis beteiligten sich an den vom Kreissportbund organisierten Vorentscheiden. Der für die Region Bischofswerda fand am 22. April im Wesenitzsportpark statt – mit 200 Kids aus 20 Kitas. Für die Butterbergwichtel reichte es dort zu Platz Drei. Entsprechend aufgeregt sind die Kinder vor dem großen Finale. „Es wird spannend“, ist sich Ellen Kalpin sicher. Was aber genau am Freitag von ihren Schützlingen erwartet wird, das weiß sie nicht.

Auch nicht Claudia Kurze, die Leiterin der Kita „Spatzennest“ in Rammenau. Von dort kamen im vorigen Jahr die „Sportlichsten Kinder des Landkreises“, nach dem Gewinn des großen Finales in der VBH-Arena in Hoyerswerda. Extra trainiert wurde in dieser Woche aber nicht mehr. „Wir würden zwar gern den Titel verteidigen, aber wir wollen den Kindern keinen Druck machen. Sport soll ja auch weiterhin Spaß machen“, so Claudia Kurze. Den Vorausscheid in Bischofswerda hatte die Kita „Zwergenland“ in Putzkau gewonnen. Dort wurden in dieser Woche noch einmal Ausdauer und Koordination trainiert, aber auch verrückte Spiele wie Hosenrallye und Deckenziehen. „Unsere Kinder sind motiviert, sie wissen aber auch, dass sie beim Finale gegen viele andere Gewinner antreten“, erklärt Kita-Leiterin Bettina Kling auf Anfrage. Entsprechend groß ist auch in Putzkau die Aufregung. Und überall werden heute kräftig die Daumen gedrückt.