Merken

Gutes Essen für die Krebsforschung

Rund 280 Gäste kamen am Sonnabend zur Foodraising-Party des Sonnenstrahl e.V. in die Gläserne Manufaktur. Mit jedem Happen wurde gespendet.

Teilen
Folgen
NEU!
Bei der Foodraising Party wurde lecker aufgetischt.
Bei der Foodraising Party wurde lecker aufgetischt. © Christian Juppe

Bei der zweiten Auflage der Foodraising-Party des Sonnenstrahl e.V. sind 50.000 Euro für die Kinderkrebsforschung zusammengekommen. Rund 280 Gäste, Sponsoren und Partner waren der Einladung des Vereins in das Restaurant e-Vitrum in der Gläsernen Manufaktur gefolgt. Das Geld wurde zugunsten der Erforschung von Krebs im Kindesalter gesammelt und fließt in ein Projekt am Universitätsklinikum, das von Prof. Julia Hauer betreut wird. Sie leitet seit Jahresbeginn die Kinderonkologie am Universitätsklinikum. Das Projekt untersucht die Ursachen von Krebs im Kindesalter.

Zahlreiche Partner unterstützten die Foodraising Party und sorgten für kulinarische Vielfalt, darunter das Restaurant Bülow Palais, Restaurant Daniel, Bellan Catering, Schmidt´s Restaurant und das Restaurant Moritz. Musikalisch wurde der Abend durch die Künstlerin Marie Joana begleitet. Die Moderation übernahm René Kindermann, der auch im Kuratorium des Vereins mitarbeitet. „Wir sind überwältigt vom Zuspruch der Gäste und dieser herausragenden Spendensumme“, freut sich Andreas Führlich, der Vorstandsvorsitzende des Sonnenstrahl e.V., über den gelungenen Abend.

Daran hatten auch einige prominente Persönlichkeiten ihren Anteil: 6313 Euro Spenden stammen aus einer Aktion von Ursula Herrmann, die vor Weihnachten zusammen mit vielen Unterstützern Weihnachtsbaumkugeln bemalt und verkauft hatte. Außerdem steuerte Wolfgang Stumph 10 000 Euro bei. Torwart Benny Kirsten und sein Vater Ulf engagierten sich als Losverkäufer für eine Tombola, deren Einnahmen das Spendenergebnis ebenfalls aufstockte.

Eine besondere Idee hatten die beiden Künstler DeKern (Thomas Kern) und Ann Gol'dor. Sie gestalteten zehn ungewöhnliche Kunstwerke, indem sie Motive aus je zwei Bildern an Krebs erkrankter Kindern und ihrer Geschwister zusammenfügten und mit ihrer Handschrift in ein gemeinsames Kunstwerk verwandelten. Vier Bilder wurden sofort verkauft. 520 Euro flossen in die Spendensumme der Foodraising Party. (SZ/hbe)