Merken

Hartaus Schkola will's den Kritikern zeigen

Zum Jubiläum gibt es eine Projektwoche und ein großes Fest. Damit das schön wird, bittet die Schule um Spenden.

Von Elke Schmidt
 2 Min.
Teilen
Folgen
Die Schkola wird 20. Kristin Borostowski (r.) und Angelika Wichary sind seit Beginn dabei.
Die Schkola wird 20. Kristin Borostowski (r.) und Angelika Wichary sind seit Beginn dabei. © Matthias Weber

Für Kristin Borstowski und Angelika Wichary waren die vergangenen 20 Jahre kein bisschen langweilig. Beide sind von Anfang an in der Schkola Hartau dabei und kommen immer noch jeden Tag gerne wieder hierher. "Das liegt vor allem an unseren Kindern", sagen sie. Die seien jederzeit offen und neugierig auf Neues, genauso wie die beiden Lernbegleiter und Projektverantwortliche. Das mache jeden Tag aufs Neue spannend.

Schon die Bezeichnung Lernbegleiter für einen Lehrer zeigt, dass die Schkola Hartau keine gewöhnliche Grundschule ist. Vieles ist hier anders. So lernen die Kinder an der staatlich anerkannten Ersatzschule zum Beispiel von Klasse eins bis vier in altersgemischten Gruppen. Zum Konzept gehört auch die Zusammenarbeit mit der Grundschule in Hradek. Jede Lerngruppe trifft sich regelmäßig mit ihrer Partnerklasse und alle Schüler lernen von Anfang an Tschechisch beziehungsweise Deutsch.

Besonders am Anfang habe die Schule nicht nur Zuspruch bekommen, sagt Annett Holz. Diesen Kritikern wollen sie und ihr Team zum Jubiläum zeigen, daß die Schkola Hartau ein gleichwertiger Partner in Sachen Bildung ist. Zuallererst nennt die Teamleiterin dabei die Eltern, denn ohne sie wäre die Schkola nicht zu dem geworden, was sie heute ist. Aber auch in Hartau und darüber hinaus habe es schon immer Förderer und Freunde der Schule gegeben. Ihnen allen will das Team der Schkola danken und gemeinsam mit ihnen am 15. Juni bei einem großen Kinderfest feiern.

Für die Schüler gibt es vorher eine Projektwoche mit den unterschiedlichsten Workshops von Graffiti über Kochkurs bis zum Trommelbau. Diese werden teils in Tschechien, teils in Deutschland stattfinden. Beim großen Abschlussfest am Sonnabend werden die Kinder ihre Ergebnisse präsentieren. Die Theater-Gruppe führt ein Stück auf. Nach dem Fest für die Kinder sind ehemalige Schüler und Eltern zur "Ehemaligen-Party" eingeladen.

Das alles finanziert die Schule über eigene Aktionen wie einen Kuchenverkauf zum Tag der offenen Tür. Weiteres Geld kommt aus einem Projekt der "Euroregion Neiße". Außerdem bittet die Schule um Spenden auf der Crowdfunding-Plattform der Sächsischen Zeitung und der Volksbank Löbau-Zittau eG unter: www.VB-Loebau-Zittau.viele-schaffen-mehr.de

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau