merken

Heidenauer Tafel jetzt selbstständig

Nach dem Umzug im Sommer will der Verein nun richtig durchstarten. An der Ausgabe ändert sich vorerst nichts.

© Marko Förster

Von Heike Sabel

Die Tafel Heidenau ist jetzt Mitglied des Landesverbandes der sächsischen Tafeln. Sie war bisher eine Ausgabestelle der Pirnaer Tafel und ist nun eine von 36 eigenständigen im Freistaat. Davon verspricht sich Leiterin Edith König vor allem bessere Chancen bei Sponsoren und auch bei der Stadtverwaltung.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Während Pirna die dortige Tafel bereits umfangreich unterstützt, sei das in Heidenau noch nicht so. „Wir sind da dran und im Gespräch“, sagt Edith König. Unterstützung erhält die Tafel in Heidenau unter anderem von der Zentrumsmanagerin, Schulen und Vereinen. Die wollen am Tafeltag im September teilnehmen, sagt Edith König. „Wir sind in der Stadt anerkannt.“

Die Sortierung der Lebensmittel erfolgt weiterhin in Pirna, da in der Ausgabestelle auf der Einsteinstraße in Heidenau dafür kein Platz ist. Die gespendeten Lebensmittel werden jedoch strikt nach Heidenau und Pirna getrennt. Der Ausgabetag in Heidenau bleibt der Donnerstag von 12.30 bis 15 Uhr. Man habe bereits erwogen, die Zeit zu erweitern. Doch bisher gebe es dafür keinen Bedarf. Sobald sich das ändere, werde man reagieren.

Im vergangenen Sommer hatte es einige Auseinandersetzungen um die Heidenauer Tafel gegeben. Grund waren unter anderem personelle Entscheidungen des demokratischen Frauenbundes als Träger, der Umzug von der Güterbahnhof- auf die Einsteinstraße sowie die Gründung eines weiteren Vereins.

Osterüberraschung