Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Hengst Valenzio ist Weltmeister

Sattelmeister Dirk Hofmann hat das Pferd zum Sieg geführt. Zur Parade am Sonntag sind beide in Moritzburg zu erleben.

Teilen
Folgen
NEU!
© privat

Moritzburg. Im ungarischen Mezöhegyes fanden am Wochenende die Weltmeisterschaften der jungen Fahrpferde statt. In den Kategorien fünfjährige, sechsjährige und siebenjährige Fahrpferde waren 31 Pferde aus sieben Nationen am Start. In den Wettbewerben der Fünf- und Sechsjährigen vertraten acht Fahrer-Pferd-Paare die deutschen Farben, darunter auch vier Pferde aus dem Zuchtgebiet Sachsen-Thüringen.

Mit zwei Gold- und einer Silbermedaille ist der im sächsischen Moritzburg ansässige Pferdezuchtverband erfolgreichste Institution dieser WM. Zugleich kann sich die Sächsische Gestütsverwaltung über den Sieg in der Kategorie der sechsjährigen Fahrpferde freuen. Das erste Pferd aus dem Landgestüt Moritzburg, das einen Weltmeistertitel errang, ist der Schwere Warmbluthengst Valenzio, Sohn des Valerius und gezogen aus der Stute Genia von Ellrado P.

Der Braune konnte an den Leinen von Sattelmeister Dirk Hofmann in allen drei Prüfungen die Konkurrenz distanzieren. Dabei erhielt das Paar in der abschließenden Prüfung für die Kriterien „Ausbildung des Pferdes“ und „Perspektive als Fahrpferd“ die Höchstnote Zehn während in den anderen Details keine Note schlechter als die 9,0 vom internationalen Richtergremium vergeben wurde.

Zur dritten Hengstparade – am Sonntag – können die Besucher Valenzio in voller Aktion bewundern. (SZ/per)