merken

Herbstmarkt-Händler halten durch

Bekannte Gesichter haben die Roßweiner am Sonnabend auf dem Markplatz gesehen. Aber auch zwei neue Anbieter.

© Dietmar Thomas

Roßwein. Einzelne Herbstpflanzen und fertige Arrangements – alles, was der Transporter hergibt, haben Händler Ronny Lehmann und seine Frau am Sonnabend großzügig auf dem Roßweiner Markplatz verteilt. Die bunten Farbtupfer trösten Marktleiterin Tamara Mertinat aber nur wenig darüber hinweg, dass kurzfristig zwei Teilnehmer am Herbstmarkt abgesagt haben. Und so sehen die Besucher mit den Lehmanns, Gärtner Joachim Schreiter aus Goßberg sowie Thomas Pickhardt als Vertreter von „Horrido“ meist bekannte Gesichter.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Was? Ein Suzuki? Klar, ist cool!

Viel Esprit und frischer Charme - deshalb ist das Energiebündel Suzuki Swift so beliebt.

„Wir müssen jetzt schon das neunte Mal dabei sein“, überlegt Ronny Lehmann kurz. Innenstadtkoordinator Georg Riedel habe ihn damals angesprochen und gebeten, nach Roßwein zu kommen. Seitdem fährt das Ehepaar zweimal im Jahr – im Frühjahr und im Herbst – den Marktplatz an. Nicht zuletzt der Stammkunden wegen. Die haben ebenfalls der Gärtner aus Striegistal, der mittwochs auf dem Markt bedient, sowie die Kollegen von Thomas Pickhardt. „Es gibt zwei Horrido-Läden hier in Roßwein. Aber auch bei solchen Gelegenheiten wie dem Herbstmarkt wollen wir präsent sein“, so der junge Mann, der sonst die Filialen beliefert.

Neu beim Herbstmarkt ist Daniel Weidner. Er betreibt seit zehn Jahren im Nossener Ortsteil Höfgen eine Fruchtwein-Manufaktur. Neugierigen erzählt er, dass er nur heimische Früchte verwendet und daraus auch Alkoholfreies zubereitet. Zum Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende will er außerdem Glühwein mitbringen. Dann gibt es auch ein Wiedersehen mit Familie Hennig aus Gleisberg. Sie macht beim Herbstmarkt mit Wellfleisch und Brühe Appetit auf Nachschlag aus der Gleisberger Schlachterei. (DA/sig)

Osterüberraschung