Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Hier ist was los am Denkmalstag

Ein Physiker forscht über einen Physik- Nobelpreisträger.

Teilen
Folgen
NEU!
© Sebastian Schultz

Strehla. Der Klosterhof ist quasi das Nachbargrundstück der Konschaks, sagt der Strehlaer Professor Klaus Konschak mit einem Augenzwinkern. „Nur die Elbe ist dazwischen.“ Deshalb, und weil die Interessengemeinschaft Lorenzkirch einst mit Publikationen über den tiefst gelegenen Ort Sachsens auf sich aufmerksam machte, forscht der 71-Jährige seit einigen Jahren zur Geschichte des Ortes und vor allem zu Wolfgang Paul. Der Physik-Nobelpreisträger ist der bekannteste Sohn des Ortes, und er bewohnte einst das bekannteste Gebäude des Dorfes – den Klosterhof. Anlässlich seines 100. Geburtstages traf sich Klaus Konschak mit dessen Witwe, kontaktierte die Kinder und sammelte viel Material über Leben und Wirken. „Er war Physiker, ich bin Physiker“, sagt Klaus Konschak, und man glaubt, dass sich beide wohl gut verstanden hätten. Doch Wolfgang Paul starb 1993, ohne dass sich beide je in die Augen schauen konnten. Sein Vermächtnis aber wird von der Interessengemeinschaft Lorenzkirch und Klaus Konschak in dem kleinen Dorf lebendig gehalten – auch zum Denkmaltag am Sonntag, 11. September.

Hier ist geöffnet am Denkmalstag

Picknick mit Discgolf Riesa-Göhlis. Das am Stadtrand von Riesa liegende denkmalgeschützte Göhliser Gutsensemble bietet am Sonntag ein umfangreiches Programm: Die verschiedenen historischen Etappen des Gutes – vom Vorwerk zum Rittergut (1554 bis 1874), vom Rittergut zum Stadtgut (1874 bis 1933), vom Stadtgut zum Volksgut (1933 bis 1945) und vom Volksgut zum volkseignen Gut (1945 bis 1989) – werden ab 13.30 Uhr auf dem Ausstellungsboden präsentiert. Ab 15 Uhr bis ca. 18 Uhr gibt es zudem viele Angebote für die ganze Familie wie Discgolf, Sandkastenspiele oder die Möglichkeit eines Picknicks mit Blick auf die Schafherde. (SZ)
Picknick mit Discgolf Riesa-Göhlis. Das am Stadtrand von Riesa liegende denkmalgeschützte Göhliser Gutsensemble bietet am Sonntag ein umfangreiches Programm: Die verschiedenen historischen Etappen des Gutes – vom Vorwerk zum Rittergut (1554 bis 1874), vom Rittergut zum Stadtgut (1874 bis 1933), vom Stadtgut zum Volksgut (1933 bis 1945) und vom Volksgut zum volkseignen Gut (1945 bis 1989) – werden ab 13.30 Uhr auf dem Ausstellungsboden präsentiert. Ab 15 Uhr bis ca. 18 Uhr gibt es zudem viele Angebote für die ganze Familie wie Discgolf, Sandkastenspiele oder die Möglichkeit eines Picknicks mit Blick auf die Schafherde. (SZ)
Riesa von oben Riesa. Den 75 Meter hohen Turm der Trinitatiskirche Riesa besteigen und den Blick über Riesa schweifen lassen – das ist am Sonntag zwischen 13 und 17 Uhr möglich. Außerdem lädt die Kirchgemeinde Riesa um 14.30 Uhr zu einer Orgeführung und 15 Uhr zu einer Kirchenführung ein. Die Trinitatiskirche ist ein neuromanischer Sakralbau, der nach den Entwürfen des Berliner Architekten Jürgen Kröger entstand und 1897 eingeweiht wurde. Die im Jahr 2008 restaurierte Jehmlich-Orgel zählt mit 4 164 Pfeifen, 60 Registern und drei Klaviaturen zu den größten Orgeln in Sachsen. (SZ)
Riesa von oben Riesa. Den 75 Meter hohen Turm der Trinitatiskirche Riesa besteigen und den Blick über Riesa schweifen lassen – das ist am Sonntag zwischen 13 und 17 Uhr möglich. Außerdem lädt die Kirchgemeinde Riesa um 14.30 Uhr zu einer Orgeführung und 15 Uhr zu einer Kirchenführung ein. Die Trinitatiskirche ist ein neuromanischer Sakralbau, der nach den Entwürfen des Berliner Architekten Jürgen Kröger entstand und 1897 eingeweiht wurde. Die im Jahr 2008 restaurierte Jehmlich-Orgel zählt mit 4 164 Pfeifen, 60 Registern und drei Klaviaturen zu den größten Orgeln in Sachsen. (SZ)
Spitzbogen wird eingeweiht Diesbar-Seußlitz: Höhepunkt in Diesbar-Seußlitz wird am Denkmalstag die Einweihung des Spitzbogenfensters im historischen Kirchhof Seußlitz und der Schautafel zum Klarissenkloster Seußlitz an der Südwand der George-Bähr-Kirche um 10.30 Uhr sein. 12 und 16 Uhr finden zudem Führungen zu der „Seußlitzer Ortskernmitte auf den Mauern alter Bausubstanz“ mit Manfred Berke statt, und um 14 Uhr beginnt der Erntedankgottesdienst mit anschließender musikalischer Kaffeetafel in der George-Bähr-Kirche. Das Haus des Gastes hat 10 bis 17 Uhr geöffnet. (SZ)
Spitzbogen wird eingeweiht Diesbar-Seußlitz: Höhepunkt in Diesbar-Seußlitz wird am Denkmalstag die Einweihung des Spitzbogenfensters im historischen Kirchhof Seußlitz und der Schautafel zum Klarissenkloster Seußlitz an der Südwand der George-Bähr-Kirche um 10.30 Uhr sein. 12 und 16 Uhr finden zudem Führungen zu der „Seußlitzer Ortskernmitte auf den Mauern alter Bausubstanz“ mit Manfred Berke statt, und um 14 Uhr beginnt der Erntedankgottesdienst mit anschließender musikalischer Kaffeetafel in der George-Bähr-Kirche. Das Haus des Gastes hat 10 bis 17 Uhr geöffnet. (SZ)
Märchen an der Wassermühle Oelsitz. Der Förderverein Oelsitz öffnet zum Denkmalstag die Tore der Wassermühle. Von 10 bis 17 Uhr werden Besichtigungen und Führungen angeboten, der Museumsverein Riesa wird um 14 Uhr ein Märchen aufführen, das Kräuterweiblein wird außerdem mit einem Stand dabei sein wie auch die Oelsitzer Bäuerin und der Förderverein „Holz kreativ gestalten“ aus Radeberg. Der H6 Oldtimerbus der Verkehrsgesellschaft Meißen bietet 12 bis 16 Uhr Pendelfahrten zum Schlossfest Jahnishausen an. Die Bäckerei Jung in Oelsitz lädt 14 bis 17 Uhr zum Tag der offenen Tür. (SZ)
Märchen an der Wassermühle Oelsitz. Der Förderverein Oelsitz öffnet zum Denkmalstag die Tore der Wassermühle. Von 10 bis 17 Uhr werden Besichtigungen und Führungen angeboten, der Museumsverein Riesa wird um 14 Uhr ein Märchen aufführen, das Kräuterweiblein wird außerdem mit einem Stand dabei sein wie auch die Oelsitzer Bäuerin und der Förderverein „Holz kreativ gestalten“ aus Radeberg. Der H6 Oldtimerbus der Verkehrsgesellschaft Meißen bietet 12 bis 16 Uhr Pendelfahrten zum Schlossfest Jahnishausen an. Die Bäckerei Jung in Oelsitz lädt 14 bis 17 Uhr zum Tag der offenen Tür. (SZ)
Kaffee im Gewölbestall Promnitz. Auf ein Schälchen Heeßen lädt der Kultur- und Schlossverein Promnitz am Denkmalstag in den historischen Stall mit Gewölbedecke ein. Außerdem kann zwischen 10 und 18 Uhr die historische, aber vom Verfall bedrohte Dreiflügelanlage besichtigt werden. So hat der Verein in den letzten Monaten einige Räume hergerichtet, um die Gäste mit auf eine Zeitreise in die Zeit von Renaissance und Barock nehmen zu können. Aus Sicherheitsgründen kann allerdings der große Saal, von dem aus schon August der Starke auf die Elbe geschaut haben soll, derzeit nicht besucht werden. (SZ)
Kaffee im Gewölbestall Promnitz. Auf ein Schälchen Heeßen lädt der Kultur- und Schlossverein Promnitz am Denkmalstag in den historischen Stall mit Gewölbedecke ein. Außerdem kann zwischen 10 und 18 Uhr die historische, aber vom Verfall bedrohte Dreiflügelanlage besichtigt werden. So hat der Verein in den letzten Monaten einige Räume hergerichtet, um die Gäste mit auf eine Zeitreise in die Zeit von Renaissance und Barock nehmen zu können. Aus Sicherheitsgründen kann allerdings der große Saal, von dem aus schon August der Starke auf die Elbe geschaut haben soll, derzeit nicht besucht werden. (SZ)
Start in die Weihnachtszeit  Prausitz: Am Denkmalstag startet in Hirschstein schon die Weihnachtszeit. Denn 11 Uhr werden die Frau des Weihnachtsmannes, Landrat Arndt Steinbach und viele Kinder vom Schlossvorplatz losziehen, um den Weihnachtsmann zu wecken – damit auch alle Geschenke bis zum Fest fertig sind. Schon 10 Uhr startet hier zudem ein Händler- und Flohmarkt, ist die mobile Obstpresse zu Gast, kann das Kräuterdiplom abgelegt und eine Ausstellung der Denkmäler der Gemeinde besichtigt werden. Es gibt Kinderprogramm, Schloss-Führungen und 12 Uhr Blasmusik mit der Kapelle „Doubravanka“. (SZ)
Start in die Weihnachtszeit Prausitz: Am Denkmalstag startet in Hirschstein schon die Weihnachtszeit. Denn 11 Uhr werden die Frau des Weihnachtsmannes, Landrat Arndt Steinbach und viele Kinder vom Schlossvorplatz losziehen, um den Weihnachtsmann zu wecken – damit auch alle Geschenke bis zum Fest fertig sind. Schon 10 Uhr startet hier zudem ein Händler- und Flohmarkt, ist die mobile Obstpresse zu Gast, kann das Kräuterdiplom abgelegt und eine Ausstellung der Denkmäler der Gemeinde besichtigt werden. Es gibt Kinderprogramm, Schloss-Führungen und 12 Uhr Blasmusik mit der Kapelle „Doubravanka“. (SZ)

Am Nachmittag finden in dem Elbdorf viele Aktionen statt. So geht Klaus Konschak 14 und 16 Uhr auf dem Klosterhof der Frage nach: „Ein Nobelpreisträger in Lorenzkirch?“ Und 15 Uhr lädt er Kinder zu Experimenten in das Dorfgemeinschaftshaus – die alte Schule – ein und will die Frage beantworten: „Warum gibt es etwas, was man nicht sehen, riechen oder hören kann und doch ist es da?“ Dort gibt es zudem eine kleine Ausstellung, die Kinder können Muffins backen und süße Säfte pressen. In der St.-Laurentius-Kirche kann 14 und 16 Uhr dem Orgelspiel gelauscht werden und erklärt Restaurator Michael Gruner, wie man mit Quark alte Kunstwerke retten kann. Außerdem wandelt sich der Hof Lange 14 und 16 Uhr zur Märchenstube. Interessierte sollen einfach den bunten Luftballons folgen, so die Interessengemeinschaft. (SZ)

Ausstellungen, Führungen, Konzerte

Gedenkstätte Ehrenhain Zeithain: 10 bis 16 Uhr: Sonderausstellung „Russenlager und Zwangsarbeit“.

Altes Lager Zeithain: 10 Uhr Führung „Militärhistorische Entwicklung des Truppenübungsplatzes Zeithain von seinen Anfängen als Lustlager August des Starken bis hin zur Nutzung durch NVA und sowjetische Truppen bis 1992“. Treff: Eingang EVGZ.

Kriegsgefangenenlager Zeithain: 14 Uhr Rundgang; Treff: Parkplatz am Bahnhof Jacobsthal.

Museum der Begegnung Kreinitz: 13 bis 16 Uhr.

Schloss Jahnishausen: Schlosskirche 14 bis 18 Uhr geöffnet; Schloss 11 bis 17 Uhr geöffnet mit stündlichen Führungen, Walzertanzen, Quiz und Märchen für Kinder.

Rittergut Staucha: St. Johannis Kirche 13 bis 17 Uhr geöffnet; Heimatstube 13 bis 17 Uhr; Peter-Sodann-Bibliothek 13 bis 16.30 Uhr.

Mühlenhof Pahrenz: 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Schul- und Heimatmuseum Prausitz: 13 bis 16 Uhr mit Wäscheausstellung, historische Klassenzimmer, DDR-Ausstellung.

Kirchen Riesa: Gröba 9 bis 17 Uhr; Klosterkirche Riesa 13 bis 17 Uhr.

Schlosskapelle Seerhausen: ab 14 Uhr Führungen; 16.30Uhr Konzert mit dem Kammermusikensemble „Rondo Piccolo“.

1 / 10