Merken

Hoch hinaus für Bella Italia

Drei Wochen italienisches Flair in Stolpen. Da wird es so manche Überraschung geben.

Teilen
Folgen
NEU!
© Dirk Zschiedrich

Von Anja Weber

Stolpen. Gefährlich sieht es aus, wie Ute Thieme die Stufen der Endlos-Leiter auf dem holprigen Pflaster des Stolpener Marktes erklimmt. Die Dekorateurin hat in Stolpen eine Mission zu erfüllen. Sie bringt mit ihren grün-weiß-roten Bändern italienisches Flair in die Stadt. Und das nicht nur einfach so. Vom 23. Mai bis zum 10. Juni heißt es „Prima Italia“ in Stolpen. Organisiert wird die Aktion durch City-Managerin Simone Schöne und der Stadtentwicklungsgesellschaft Dresden. Hauptakteure sind die Stolpener Einzelhändler und Gastronomen. Sie haben sich für die drei Wochen so einiges einfallen lassen, um italienisches Lebensgefühl zu wecken. In den Geschäften und Restaurants wird es italienische Spezialitäten zum Genießen geben, aber auch Mode, Kosmetik und vieles mehr, eben alles, was zur italienischen Lebensart gehört. Die Idee dazu ist unter anderem entstanden, weil das Stadtfest in Stolpen in diesem Jahr unter dem Motto „La dolce vita“ steht. Es findet vom 4. und 5. Juni statt. Damit passt beides gut zusammen und kann sogar noch ausgebaut werden. Doch was hat Stolpen eigentlich mit Italien zu tun? In der Stadt erzählt man sich die Geschichte, dass Giacomo Casanova mehrfach die Gräfin Cosel in Stolpen besuchte. Allerdings muss die Gräfin da bereits im gehobenen Alter gewesen sein. Als sie nämlich 1765 85-jährig starb, war Casanova gerade Mal 40 Jahre alt. Legende oder Wahrheit? Zumindest schürften Venezianer in Rennersdorf-Neudörfel nach Gold, heißt es in historischen Unterlagen.

Die Vorbereitung auf die italienischen Wochen geht inzwischen in die Endrunde. Einige Schaufenster sind bereits dekoriert und sollen schon jetzt die Besucher und die Stolpener neugierig werden lassen, auf das, was sie erwartet. Das Programm ist zwar fertig. Aber Simone Schöne hat noch ein paar neue Ideen mit umgesetzt. Dazu gehört auch ein spontaner Aufruf an alle Besitzer von italienischen Fahrzeugen oder Bikes, sich am Sonnabend, dem 28. Mai zwischen 9 und 12 Uhr auf dem Stolpener Marktplatz einzufinden. Sie werden dort von der Basaltkönigin begrüßt. Sie hat dafür auch Verbindung zum Desmorosso-Ducati-Club Sachsen aufgenommen. Und wenn alles klappt, werden einige Mitglieder mit ihren Bikes am 28. Mai auch Stolpen ansteuern. Neu ist, dass das Geschäft Markt 12 öffnen wird. Der Eigentümer war bereit für drei Wochen die Immobilie zu vermieten. Dort, wo es früher „Handgemachtes“ zu kaufen gab, wird sich eine Vinothek etablieren, die Simone Schöne in Zusammenarbeit mit Getränke-Beier aus Lauterbach betreiben wird. „Für mich ist das eine gute Gelegenheit, mit den Stolpnern und den Touristen ins Gespräch zu kommen, um mehr über ihre Befindlichkeiten oder auch Wünsche zu erfahren“, sagt die City-Managerin. Neu ist auch, dass am 31. Mai Dombos Pastamobil leckere italienische Nudelgerichte verkaufen wird. Damit reiht er sich in die Angebote der Gewerbetreibenden ein. Die wiederum hoffen, dass viele Stolpener und natürlich auch Gäste sich vom italienischen Flair verzaubern lassen. Und damit die Touristen auch nicht nur von den Parkplätzen zur Burg und wieder zurück laufen, werden an ausgewählten Orten Plakate aufgestellt, die für die Aktion in der Stadt werben. „Ansonsten setzen wir auf die Mundpropaganda“, sagt Simone Schöne.