merken
PLUS Hoyerswerda

Die Storchen-Apotheke in Lauta wird modernisiert und erweitert

Kunden und Mitarbeiter müssen sich für ein paar Wochen auf Einschränkungen einstellen. Aber der reguläre Betrieb geht weiter.

Zu Jahresbeginn hat Tina Zschech die Storchen-Apotheke in Lauta übernommen. Seither wird ringsum gebaut. Nun auch bei ihr. Es erfolgt die Modernisierung und Erweiterung. Zu den Räumen im Erdgeschoss kommen weitere direkt darüber hinzu.
Zu Jahresbeginn hat Tina Zschech die Storchen-Apotheke in Lauta übernommen. Seither wird ringsum gebaut. Nun auch bei ihr. Es erfolgt die Modernisierung und Erweiterung. Zu den Räumen im Erdgeschoss kommen weitere direkt darüber hinzu. © Foto: Ralf Grunert

Lauta. Seit Beginn dieses Jahres hat die Storchen-Apotheke im Ärztehaus an der Mittelstraße in Lauta mit Tina Zschech eine neue Inhaberin. Die 38-Jährige trat die Nachfolge von Petra Hillmann an, bei der sie nicht nur ein Praktikum absolviert hat, sondern zuletzt auch als Mitarbeiterin tätig war. „Man wächst schnell in die neue Rolle hinein“, meint Tina Zschech, auf die vergangenen Monate zurückblickend. „Wir haben alle Aufgaben als Team bestens bewältigt.“

Aktuell ist eine neue Aufgabe hinzugekommen. Die Modernisierung der Apotheke hatte die neue Eigentümerin schon mit der Geschäftsübernahme ins Auge gefasst. Darüber hinaus hat sich nun die Chance zur Erweiterung ergeben. Das geschieht im Obergeschoss über der Apotheke. Der Zeitpunkt der Baumaßnahme passt nach Ansicht von Tina Zschech gut. „Man sieht ja, wie sich hier alles entwickelt“, verweist sie auf den neuen Netto-Markt nebenan sowie auf die Errichtung der neuen Zufahrt und von ebenfalls neuen Parkplätzen hinterm Ärztehaus, was derzeit im Gange ist.

Anzeige
Moderner Wohnen? Wann, wenn nicht jetzt!
Moderner Wohnen? Wann, wenn nicht jetzt!

Neue Fassade, Dach, Bad oder eine Solaranlage? Die Kreissparkasse Bautzen bietet finanzielle Lösungen - auch für altersgerechtes Wohnen.

Genau genommen haben die Umbauarbeiten bereits Anfang September in einem nicht einsehbaren Teilbereich der Apotheke begonnen. Bis zum morgigen Freitag findet der reguläre Betrieb statt. Am Samstag, dem 25. September, bleibt die Apotheke geschlossen, ehe sie am Montag wieder wie üblich öffnet, dann aber nur noch auf einem Drittel der bisher gewohnten Fläche. Umbau und Geschäftsbetrieb werden für einige Wochen parallel zueinander stattfinden. Der Zugang erfolgt – so wie gegenwärtig schon aufgrund der Baustelle im Außenbereich – von der Mittelstraße aus. Nach Fertigstellung aller Arbeiten Ende November wird sich der Eingang zur Apotheke auf der Rückseite des Ärztehauses befinden, ideal vom Parkplatz aus zu erreichen.

Das siebenköpfige Team um Tina Zschech freut sich schon auf die ins Haus stehenden Veränderungen und auch darauf, die Kunden mit dem neuen Erscheinungsbild der Storchen-Apotheke zu überraschen. Der Verkaufsraum erhält ein modernes Design. Durch die Erweiterung ins Obergeschoss entsteht mehr Platz für Aufenthaltsräume der Mitarbeiterinnen und ein Büro. Das Herzstück der Investition ist aber der Einbau eines Kommissionierers im Erdgeschoss, der eine automatisierte Ausgabe von Medikamenten ermöglicht und inzwischen zur Standardausstattung in jeder modernen Apotheke gehört.

„Ich kann der Apotheke ein Gesicht geben.“ Das sei ein Aspekt, warum die Selbstständigkeit überhaupt für sie infrage kam, hat Tina Zschech zu Beginn dieses Jahres gegenüber TAGEBLATT gesagt. Dass es so schnell gehen würde, überrascht sie selbst ein wenig. „Wir haben eine Situation, die anstrengend ist, die auch den Kunden einiges an Verständnis abverlangt. Wir freuen uns aber auf das Ergebnis. Und für uns ist es wichtig, weiter geöffnet zu haben.“

Mehr zum Thema Hoyerswerda