merken
PLUS Hoyerswerda

Altersgerecht und umsorgt Wohnen

Die Reservierungs-Wünsche füllen bereits drei DIN A4-Seiten – und das mehr als ein Jahr vor dem voraussichtlichen Einzugstermin.

Um den barrierearmen Zugang zu den Wohnungen zu gewährleisten, entfernen GlauCon-Mitarbeiter André Wittig und seine Kollegen derzeit sämtliche Türschwellen.
Um den barrierearmen Zugang zu den Wohnungen zu gewährleisten, entfernen GlauCon-Mitarbeiter André Wittig und seine Kollegen derzeit sämtliche Türschwellen. © Foto: Ralf Grunert

Bernsdorf. Die Bernsdorfer Wohnungsbaugesellschaft (BWG) hat eine der größten Investitionen seit ihrer Gründung im März 1991 in Angriff genommen. Im Verlauf von etwas mehr als einem Jahr werden rund 6,5 Millionen Euro in die Schaffung eines „Betreuungszentrums Fritz-Kube-Ring“ fließen. Altersgerechtes Wohnen direkt am Waldrand soll hier in Zukunft möglich sein, kombiniert mit einer Tagespflege und weiteren medizinischen Einrichtungen im entstehenden Gebäude-Komplex.

Seit Mitte voriger Woche sind die Mitarbeiter des Hoyerswerdaer Unternehmens GlauCon im Fünfgeschosser Fritz-Kube-Ring 3-7 zu Gange. Die Entkernung des Gebäudes hat begonnen. Wie BWG-Mitarbeiter Karsten Höhne vor Ort erklärte, erfolgt die Demontage sämtlicher Türen. Die Türschwellen werden beseitigt, ebenso verschiedene Trennwände. Die Fenster dagegen bleiben drin. Etwa einen Monat werden die Handwerker zu tun haben, dann geht es im Nachbar-Wohnblock mit den Hausnummern 9-13 weiter, zeitversetzt, um zügig voranzukommen. Bis dahin werden auch die letzten zwei Bewohner dieses Gebäudes aus- und umgezogen sein.

Anzeige
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA

Weihnachten rückt immer näher - dafür hat NORMA günstige Angebote für Jeden. Klicken Sie hier und lassen Sie sich von den vielfältigen Angeboten überraschen.

Die Ausschreibung der Gewerke Elektro und Sanitär ist im Gange. Eine wesentliche Neuerung wird der Fahrstuhl sein. In beiden Fünfgeschossern wird ein solcher jeweils im Mitteleingang eingebaut. Sämtliche Wohnungen werden auf diesem Weg ohne Treppensteigen zu erreichen sein. Eine weitere ganz wesentliche Neuerung ist der Zwischenbau, dessen Errichtung im jetzigen Freiraum zwischen den beiden Häusern im Frühjahr beginnen soll, wie Karsten Höhne sagt. Dieser Flachbau soll eine Art Begegnungszentrum werden. Betreiber wird der ortsansässige Pflegedienst Haink sein, der zudem im Erdgeschoss eines der beiden Hauser eine Tagespflege einrichtet.

Voraussichtlich Ende kommenden Jahres oder Anfang 2022 sollen die Häuser bezugsfertig sein. Geplant sind 75 barrierearme Ein- und Zwei-Raum-Wohnungen in Größen zwischen 30 und 60 Quadratmetern, die alle über einen Balkon verfügen werden. Das Interesse daran ist enorm, wie in dieser Woche von BWG-Geschäftsführerin Evelyn Hahn zu erfahren war. Die Anfragen kämen nicht nur aus Bernsdorf, sondern unter anderem auch aus Lauta und sogar Kamenz. Aktuell gibt es zwar erst eine Handvoll Vorverträge. Die Liste der Reservierungen ist allerdings schon drei DIN A4-Seiten lang. Bei der ersten Vorstellung des Projektes im Frühjahr hatte die BWG-Chefin von einer Miete von 7,50 Euro pro Quadratmeter gesprochen. Hinzu käme eine Betreuungspauschale des Pflegedienstes Haink für den Fall, dass dessen Leistungen in Anspruch genommen werden.

Auf dem Luftbild von Teilen des Fritz-Kube-Rings sind die beiden Fünfgeschosser, die umgebaut werden, am oberen Bildrand in der Mitte zu erkennen – direkt am Wald.
Auf dem Luftbild von Teilen des Fritz-Kube-Rings sind die beiden Fünfgeschosser, die umgebaut werden, am oberen Bildrand in der Mitte zu erkennen – direkt am Wald. © Foto: Uwe Schulz

Mehr zum Thema Hoyerswerda