merken
PLUS Hoyerswerda

Jede Menge geplant beim Bürgerfest in Laubusch

Ganz viele Beteiligte aus der Stadt Lauta und darüber hinaus ziehen bei der Vorbereitung an einem Strang.

Im Bild zu sehen ist nur ein Teil derjenigen, die das am 12. September geplante Bürgerfest in Laubusch vorbereiten. Das Plakat wird demnächst vielerorts zu sehen sein.
Im Bild zu sehen ist nur ein Teil derjenigen, die das am 12. September geplante Bürgerfest in Laubusch vorbereiten. Das Plakat wird demnächst vielerorts zu sehen sein. © Foto: Ralf Grunert

Laubusch. Eine Kombination aus Tag der Vereine und Stadtfest sowie Schuleinweihung und Projektabschluss „Lausitzer Gartenstadt 2030“ wird am 12. September gemeinsam mit dem Tag des offenen Denkmals unter der Bezeichnung Bürgerfest in der Laubuscher Kolonie stattfinden. Neun Jahre nach den 10. Besuchertagen im Lausitzer Seenland ist Laubusch erneut der Ort einer Veranstaltung, zu der ein paar Tausend Besucher erwartet werden. Von dieser Größenordnung war jedenfalls bei der abschließenden Sitzung des Vorbereitungsgremiums die Rede. Das Ausmaß des Bürgerfestes hat es nicht nur räumlich in sich.

Der Veranstaltungsort umfasst weite Teile der Ortslage Kolonie und reicht bis Bergmannsheimstätten. Hier werden sich im Bereich des Sportplatzes und des ehemaligen Edeka-Marktes die Besucherparkplätze befinden, denn in der Kolonie wird es keine Möglichkeit zum Parken geben. Um die Entfernung von knapp 800 Metern zu überbrücken, können alle, die keinen Spaziergang unternehmen wollen, ein pendelndes Großraumtaxi nutzen.

Anzeige
Banksy erobert Dresden
Banksy erobert Dresden

Die Ausstellung „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ gibt einen umfassenden Überblick und Einblick in das Gesamtwerk des Genies und Ausnahmekünstlers.

Das eigentliche Veranstaltungsgebiet umfasst die Schule Am Markt, den Marktplatz, das Kulturhaus und dessen Umfeld, den neuen Schulsportplatz, den Bereich am Tor zum alten Dorf Laubusch an der Oststraße sowie die Kita „Brüderchen und Schwesterchen“. Außerdem werden an diesem Tag das Domizil des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) im Flachbau an der Hauptstraße, das benachbarte IBS-Begegnungszentrum im Gebäude der einstigen Brikettfabrik-Verwaltung, das Unternehmen Apikal im Gewerbepark, das ehemalige Rathaus und die Barbarakirche interessierten Besucher offen stehen.

Im neuen Schulgebäude wird es die Möglichkeit zur Besichtigung geben. Auf dem Markt werden sich Versorgungsstände und ein Festzelt den Platz teilen. Im Kulturhaus wird auf zwei Etagen Betrieb herrschen. Hier ist als Hauptakteur der Heimatverein mit dem Heimatmuseum präsent. Im Saal werden die Wohnungsgenossenschaft Laubusch und das Gartenstadt-Projektteam anzutreffen sein. Außerdem können sich im Innern des Hauses wie auch auf dem Außengelände Vereine präsentieren. Jeder, der will, bekommt einen Stand. Der neue Jugendclub Laubusch in den Räumen linker Hand vom Kulturhaus-Eingang wird erstmals geöffnet haben. Jeweils eine Show am Vormittag und Nachmittag wird der Höhepunkt der Aktivitäten in der Kita an der Weststraße sein. Es gibt eine ganze Reihe von Unterhaltung- und Beschäftigungs-Angeboten, wie es sich für ein zünftiges Kinderfest gehört. Auf dem Sportplatz plant der SV Laubusch am Vormittag unter anderem ein Kinder-Fußballturnier, am Nachmittag wird ein Fußball-Darts-Wettbewerb ausgetragen. Ein Schützenfest mit verschiedenen Wettbewerben wird am Torbogen stattfinden. Der Schützenverein hat dabei den Hut auf. Hier können sich Kinder zum Beispiel im Bogenschießen probieren. Der Verein Harlekids aus Brieske ist mit seinem Kinder- und Jugendzirkus vor Ort und bietet allen interessierten Kinder die Möglichkeit, Zirkustechniken zu erlernen. Soweit einige Details, um auf den Geschmack zu kommen. Was genau wann und wo passiert, darüber können sich Besucher des Bürgerfestes in einem Programmheft informieren, das am 12. September kostenlos zu haben sein wird. Veranstaltungsbeginn, schon mal zum Vormerken, ist um 10 Uhr, das Ende für 17 Uhr geplant. Den gesamten Tag über werden auf der Hauptstraße im Bereich der Kolonie eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h sowie ein Halteverbot gelten. Die Nebenstraßen bleiben komplett gesperrt. Allerdings wird Anliegerverkehr ermöglicht.

Welchen Einfluss die Corona-Schutzverordnung auf das Festgeschehen haben wir, lässt sich derzeit nicht sagen. Auf jeden Fall wird an diesem Tag vor Ort auch ein Testzentrum zur Verfügung stehen.

Mehr zum Thema Hoyerswerda