SZ + Hoyerswerda
Merken

Kein Reh gehetzt, aber einen Bären aufgebunden

Weil ein Polizist Sarkasmus und Ernst nicht auseinanderhalten konnte, saß jetzt ein 54-jähriger Hundehalter als Angeklagter vor dem Amtsgericht Hoyerswerda.

Von Ralf Grunert
 3 Min.
Teilen
Folgen
© Symbolfoto: SZ Archiv

Hoyerswerda. Eigentlich gehört er zu der im Lausitzer Seenland stationierten Wasserschutzpolizei. Am 22. November 2021 war er aber allein per Streifenwagen unterwegs, als er am Ende eines für den öffentlichen Verkehr gesperrten Weges zwischen dem Geierswalder und Partwitzer See ein Fahrzeug sichtete. Beim Näherkommen bemerkte er zwei Personen hinter einem Zaun, wie er in dieser Woche beim Amtsgericht Hoyerswerda in einem Verfahren schilderte, in dem es um Jagdwilderei ging.

Ihre Angebote werden geladen...