SZ + Hoyerswerda
Merken

Mitmachen im Reallabor

Autonom agierende Fahrzeuge sollen anhand von Messdaten aus Hoyerswerda lernen und gemessen werden.

Von Uwe Schulz
 4 Min.
Teilen
Folgen
Solche Menschenbeweger, bei der TU nennt man sie tatsächlich „peoplemover“, könnten künftig in abgegrenzten Verkehrsräumen autonom unterwegs sein. Beim Projektstart von SivaS hatte man einen mit ins Bürgerzentrum Braugasse Hoyerswerda gebracht.
Solche Menschenbeweger, bei der TU nennt man sie tatsächlich „peoplemover“, könnten künftig in abgegrenzten Verkehrsräumen autonom unterwegs sein. Beim Projektstart von SivaS hatte man einen mit ins Bürgerzentrum Braugasse Hoyerswerda gebracht. © Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Als das Automobil die Kutschen ablöste, brauchte man plötzlich ganz andere Regeln und bald war auch klar, dass es für die neuen Fortbewegungsmittel einheitliche technische Standards geben muss, die so ein Fahrzeug nun mal aufweisen sollte, um am Verkehr teilnehmen zu dürfen. Das galt dann auch für die Personen, die so ein Fahrzeug führen wollten oder sollten. Es wurden Richtlinien für die Fahrerlaubnis erfunden.

Ihre Angebote werden geladen...