merken
Hoyerswerda

Seit 30 Jahren „Hilfe für die Kinder von Tschernobyl“

Der in Lauta beheimatete Verein möchte das Jubiläum feiern und sucht Kontakt zu Mitstreitern.

Dieses Foto entstand beim 2019 vom Verein „Hilfe für die Kinder von Tschernobyl“ initiierten Erholungsaufenthalt in der Lausitz. 30 Jahre gibt es den Verein.
Dieses Foto entstand beim 2019 vom Verein „Hilfe für die Kinder von Tschernobyl“ initiierten Erholungsaufenthalt in der Lausitz. 30 Jahre gibt es den Verein. © Foto: privat

Lauta. Alle Blicke richten sich auf die Straße. Hundert Männer, Frauen und Kinder warten auf einen Bus. Als der aus Richtung Dresden kommend in Lauta eintrifft, herrschen Freude und ein wirres Durcheinander, als 100 Lautaer Gastfamilien ihre belorussischen Gäste begrüßen, denen sie für vier Wochen ein Zuhause geben wollen.

Das alles ist inzwischen 30 Jahre her. 1991 begann der Verein „Hilfe für die Kinder von Tschernobyl“ e. V. seine Arbeit, die bis heute andauert. Über 450 Kindern aus verstrahlten Gebieten in Belarus wurde seither in Lauta, Bernsdorf, Hoyerswerda und Umgebung für vier Wochen ein erlebnisreicher Erholungsaufenthalt ermöglicht. Unterbringung und Verpflegung im Haus 2 des Lessinggymnasiums Hoyerswerda, Besuche im Zoo und Lausitzbad, Fahrten nach Dresden oder ins Kraftwerk nach Schwarze Pumpe und vieles mehr gehörten dazu – und natürlich die Hilfe zahlreicher Sponsoren und Organisatoren

Küchenhaus Hillig
Die gute Stube des 21. Jahrhunderts
Die gute Stube des 21. Jahrhunderts

Die Küche wird immer mehr zum Zentrum der Wohnung. Küchenhaus-Inhaber Steffen Hillig weiß, warum.

30 Jahre sind eine lange Zeit. Inzwischen besuchen Gasteltern nicht mehr nur ihre Gastkinder von damals, sondern deren Kinder, waren bei Hochzeiten, Geburten oder zum Urlaub in Gomel und Buda-Koschelewo. Freundschaften sind entstanden. Und bei Besuchen in Buda erinnert vieles an die Vereinsarbeit, so die Einrichtung des Krankenhauses, mancher Schule und medizinischer Einrichtung, denn auch Hilfstransporte waren viele Jahre unterwegs. Verschiedene Aktionen dienten der Unterstützung der Strahlenopfer aller Altersklassen, Familien und Vereine. Wegen Corona gab es den letzten Erholungsaufenthalt vor zwei Jahren. Die Vereinsmitglieder hoffen aber, bald wieder Gäste in der Lausitz begrüßen zu können. (pm/rgr)

Das 30-jährige Vereins-Bestehen soll mit einer Zusammenkunft im November gefeiert werden. Gespräche, Bilder, Erlebnisse und Erfahrungen könnten ausgetauscht werden. Interessierte melden sich bitte bei der Vorsitzenden des Vereins, Elke Förster, in Lauta – Telefon 035722 30919

Mehr zum Thema Hoyerswerda