merken
Hoyerswerda

Traumstart in die neue Volleyballsaison

Nach zwei Heimsiegen stehen die VfBW Hoyerswerda in der Tabellenmitte. Ganz vorn sind Teams mit bereits vier Spielen.

Einschwören auf den Erfolg: den Volleyballfreunden Blau-Weiß Hoyerswerda half’s. Post SV Dresden II und die Volleys Coblenz wurden jeweils 3:0 besiegt.
Einschwören auf den Erfolg: den Volleyballfreunden Blau-Weiß Hoyerswerda half’s. Post SV Dresden II und die Volleys Coblenz wurden jeweils 3:0 besiegt. © Foto: Werner Müller

VfBW Hoyerswerda 3 (25/25/25)
Post SV Dresden II 0 (22/22/15)

Saison-Auftakt! Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase fanden die Elsterstädter schneller zu ihrem Spiel und konnten sich mit 12:8 Punkten absetzen. Doch die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen und holten Punkt für Punkt auf. Beim Stand von 14:14 kam die erste Auszeit von den Volleyballfreunden. Doch der Satz blieb weiterhin ausgeglichen, aber mit guten Blockaktionen von Vincent Mittelstraß und schnellen Angriffen über die Mitte von Tobias Bräuer konnte der erste Satz der Saison nach 26 Minuten eingefahren werden. Durchgang 2 war ebenfalls hart umkämpft. In der Mitte des Satzes ersetzte Marius Tietz Lars Schneider im Angriff und konnte einige schöne Punkte beisteuern. In der Endphase konnte sich die Mannschaft aus Hoyerswerda mit Aufschlagserien von André Lemke und dem wieder eingewechselten Lars Schneider durchsetzen. Damit war der erste Punkt der Saison nach 28 Minuten auf dem Konto des VfBW. Aber alle, vor allem die Fans in der Halle, wollten drei Punkte aus diesem Spiel mitnehmen. Der dritte Satz begann für die Gäste des Post SV Dresden katastrophal, nämlich mit einem 1:7-Punkte-Rückstand ging es für sie in die erste Auszeit. Doch die Elsterstädter gaben nicht nach, hatten in der Mitte des Satzes eine 17:4-Führung aufgebaut und gaben sie bis zum Schluss nicht mehr her. Ein klares, verdientes 3:0 nach Sätzen in 78 Minuten!

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

VfBW Hoyerswerda 3 (25/25/25)
Volleys Coblenz 0 (17/19/18)

Viel Zeit zum Verschnaufen gab es nicht, denn jetzt kamen die Gäste der Volleys Coblenz auf das Parkett. In der letzten Saison ging das Match mit 3:0 klar an die Gäste und alle wussten, dass es kein einfaches Spiel werden würde. Mit einer leicht veränderten Startaufstellung (Marcel Richter für Lars Schneider) ging es in den ersten Satz des zweiten Spiels. Es war ein Traumstart für die Mannschaft aus Hoywoy mit sehr guten und gefährlichen Flatteraufschlägen von André Lemke. Vor allem starke Block- und Angriffsaktionen von Diagonalangreifer Silvio Panoscha und Außenangriff von Vincent Mittelstraß führten zu einem deutlichen 25:17-Satzgewinn nach 24 Minuten. Unverändert in der Startaufstellung ging es in den zweiten Durchgang und er begann wie der erste. Die Spieler aus Coblenz fanden nicht ins Spiel und die Elsterstädter konnten sich schnell einen Vorsprung von sieben Punkten erarbeiten. Der Vorsprung wurde nicht mehr hergegeben und der zweite Satz konnte mit 25:19 Punkten nach 22 Minuten abgeschlossen werden. Jetzt war es wieder eine Frage der Konstanz der Mannschaft, die in der letzten Saison zu oft gefehlt und Punkte gekostet hat. Doch diesmal wurden mit einer sehr konzentrierten Spiel- und konstanter Teamleistung alle Erwartungen des Trainers und der Mannschaft übertroffen. Nach 24 Minuten standen das 3:0 und die volle Punkteausbeute fest. (GSch/Rele)VfBW Hoyerswerda: Lars Schneider, Markus Zillich, Andrè Lemke, Vincent Mittelstraß, Marcel Richter, Marius Tietz, Gregor Schillmann (L), Thorbjörn Klinkert, Tobias Bräuer und Kapitän Silvio Panoscha

Mehr zum Thema Hoyerswerda