merken
Hoyerswerda

Zwei Bäume als Begrüßungs-Geschenk

Die Kirchengemeinden Lauta-Dorf und Lautawerk gehören seit diesem Jahr zum Kirchenkreis Schlesische Oberlausitz.

Im Bild zu sehen sind Superintendent Dr. Thomas Koppehl (im Talar) und der Präses der Synode des Kirchenkreises, Torsten Vogel, bei der Unterzeichnung der Schenkungsurkunden für die beiden Bäume.
Im Bild zu sehen sind Superintendent Dr. Thomas Koppehl (im Talar) und der Präses der Synode des Kirchenkreises, Torsten Vogel, bei der Unterzeichnung der Schenkungsurkunden für die beiden Bäume. © Foto: Ulrich Wollstadt

Von Pfarrer Ulrich Wollstadt

Lauta. Die Kirchengemeinden Lauta-Dorf und Lautawerk sind jetzt mit einem festlichen Gottesdienst im Kirchenkreis Schlesische Oberlausitz begrüßt worden. Der Superintendent des Kirchenkreises, Dr. Thomas Koppehl, und der Posaunenchor der Johanneskirchengemeinde Hoyerswerda gestalteten mit Ortspfarrer Norbert Krüger die feierliche und fröhliche Stunde. Eine beträchtliche Zahl von Gemeindegliedern aus den Nachbar-Kirchengemeinden, darunter auch die jeweiligen Pfarrer, unterstrichen mit ihrer Anwesenheit den innerkirchlichen Willkommensgruß.

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Im Zuge der Neuordnung der Kirchenkreise waren die Gemeinden des ehemaligen Kirchenkreises Senftenberg den drei Nachbar-Kirchenkreisen zugeordnet worden. Dabei kamen die auf dem Territorium des Landes Sachsen, im Landkreis Bautzen, liegenden Gemeinden auf eigenen Wunsch zur Schlesischen Oberlausitz. Stichtag für die Neuordnung war bereits der 1. Januar 2020 gewesen. Der aus diesem Anlass für das zeitige Frühjahr geplante Gottesdienst war aber wegen der Corona-Pandemie in den September verschoben worden.

Als Geschenk überreichte der Kirchenkreis zwei Bäume, die dieser Tage noch eingepflanzt werden müssen. Der Superintendent verglich in der Predigt das Anwachsen und Wachsen der Bäume mit dem Hineinnehmen der Gemeinden in einen neuen Garten und das Gedeihen der Zusammenarbeit im Kirchenkreis. Mit dem Gießen sei im übertragenen Sinne jedoch Gott mit seinem Segen zu sehen. Segen, der zum Gedeihen grundlegend sei. (pm/rgr)

Der Autor ist Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsorganisation im Kirchenkreis Schlesische Oberlausitz.

Mehr zum Thema Hoyerswerda