Hoyerswerda
Merken

Manager müssen sich vor Gericht verantworten

Verhandelt wird der Fall vor dem Landgericht Görlitz.

Von Mirko Kolodziej
 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
© Foto: Mirko Kolodziej

Schwarze Pumpe. Ein juristisches Nachspiel hat das Ende des von 2015 bis 2019 im Industriepark tätigen Kraftstoffhändlers Agat Oil beziehungsweise Agat Tank. Am Landgericht Görlitz beginnt kommende Woche ein Prozess gegen zwei Manager der in Berlin ansässigen Unternehmung. Laut einer Mitteilung werden dem 67-jährigen Ex-Inhaber Untreue in 17 Fällen und dem 62 Jahre alten Ex-Geschäftsführer Insolvenzverschleppung sowie die Verletzung der Buchführungspflicht vorgeworfen.

Die auf dem einstigen Gelände des Sustec-Tanklagers tätige Agat hat den Vorwürfen zufolge 2018 erhebliche Verbindlichkeiten nicht mehr begleichen können. Der Inhaber habe ihr dennoch Geld entzogen, unter anderem auf sein Privatkonto. Das Hauptzollamt Dresden habe schließlich einen Insolvenzantrag gestellt. 2019 wurde die Agat Tank GmbH aufgelöst. (MiK)