merken
Hoyerswerda

94,31 Prozent für Bürgermeister Posch

Dem Bürgerentscheid gegen den Mobilfunkmast in Maukendorf fehlen zwei Stimmen zum Erfolg.

Da der 51-jährige Markus Posch ohne Gegenkandidat antrat, war der Ausgang der Bürgermeisterwahl in Wittichenau vorhersehbar.
Da der 51-jährige Markus Posch ohne Gegenkandidat antrat, war der Ausgang der Bürgermeisterwahl in Wittichenau vorhersehbar. © Foto: Ralf Grunert

Wittichenau. Punkt 18 Uhr schlossen am Sonntag die Wahllokale. Eineinhalbstunden später waren die Stimmen der Bürgermeisterwahl ausgezählt, lag das vorläufige Endergebnis vor.

Amtsinhaber Markus Posch hatte sich als einziger Kandidat zu Wahl gestellt. Mit 94,31 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen sicherte sich der 51-jährige eine zweite siebenjährige Amtszeit als Bürgermeister von Wittichenau. Mit 52,34 Prozent lag die Wahlbeteiligung auf dem erwartet niedrigen Niveau.

Anzeige
Wer hilft, wenn zuhause etwas passiert?
Wer hilft, wenn zuhause etwas passiert?

Es dauert nur eine Sekunde und schon ist es passiert: Ein Sturz, ein Schnitt, eine Verbrennung. Wie der Hausnotruf im Notfall schnelle Hilfe sichert.

Parallel zur Bürgermeisterwahl hat der von der Bürgerinitiative Mobilfunk auf den Weg gebrachte Bürgerentscheid stattgefunden. Den Gegnern des Standortes außerhalb der Ortslage Maukendorf in Verlängerung der Straße „Maukendorf Gutshof“ auf dem ehemaligen Bahndamm unweit des Knappensees fehlten laut Auszählung nur zwei Stimmen zum Erfolg. (rgr)

Mehr zum Thema Hoyerswerda