merken
Hoyerswerda

Praxis-Umzüge und Hoy-Reha-Erweiterung

Im neuen Jahr tut sich in Hoyerswerda im Bereich der ambulanten Medizin so Einiges.

Dr. Paul Jesche (links) und der Hoy-Reha-Chef Christian Kühne
besprechen hier
miteinander
letzte Details des
bevorstehenden Umzugs.
Dr. Paul Jesche (links) und der Hoy-Reha-Chef Christian Kühne besprechen hier miteinander letzte Details des bevorstehenden Umzugs. © Foto: Hoy-Reha

Hoyerswerda. Zwei Arztpraxen der Stadt wechseln den Standort. Wie der Webseite von Dr. Viera Donovalova zu entnehmen ist, verlegt die Internistin ihren Sitz zum Januar aus dem Ärztehaus im WK IV in ihren Neubau an der Curiestraße im WK II. Ihr Nachbar wird dort Dr. Paul Jesche, der bisher bei der Hoy-Reha eingemietet ist.

Die Rehabilitations-Klinik teilt mit, dass die von Jesche genutzten Räumlichkeiten zur Erweiterung des eigenen Angebotes verwendet werden sollen. „Sowohl die Hoy-Reha wie auch unsere Praxis stoßen aufgrund steigender Patientenzahlen an ihre organisatorischen und räumlichen Grenzen“, wird der Hausarzt zitiert. Im WK II werde es einen großzügigeren Anmelde- und Wartebereich sowie zwei zusätzliche Behandlungszimmer geben. Mit auf dieser Basis optimierten Arbeitsabläufen werde es möglich, die Wartezeiten zu verkürzen.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Die Hoy-Reha wird die bisherigen Praxisräume umbauen. Geplant sind dem Unternehmen zufolge ein Konferenzraum, drei Büros und eine Erweiterung der Cafeteria. Man könne so die gesamte Verwaltung im Erdgeschoss unterbringen und erhalte im Obergeschoss mehr Platz für Therapieangebote. Die Zusammenarbeit zwischen Paul Jesche und der Hoy-Reha solle jedoch Bestand haben. „Es zieht nicht einfach ein Mieter aus, sondern ein guter Freund“, sagt Hoy-Reha-Geschäftsführer Christian Kühne. (red/MiK)

Mehr zum Thema Hoyerswerda