merken
Hoyerswerda

Sportbünde wollen möglichst bald wieder Vereins- und Breitensport

Dazu wurde jetzt ein Konzept erarbeitet.

Kann bald wieder in den Turnhallen gespielt werden?
Kann bald wieder in den Turnhallen gespielt werden? © Archivfoto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Bei einem Wert von weniger als 35 Sars-CoV-2-Neuinfektionen je Woche und 100.000 Einwohner sollte Vereins- und Breitensport ohne Einschränkungen möglich sein – sofern diese Inzidenz deutlich länger als sieben Tage andauert. So sehen das die Kreissportbünde Bautzen und Görlitz.

Sie haben gemeinsam ein Konzept für die Wiederaufnahme des Trainings- und Wettkampfbetriebs erarbeitet und zunächst an den Landessportbund Sachsen weitergeleitet. Es umfasst einen fünfstufigen Plan.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Er sieht vor, ab einer Inzidenz von 100 den organisierten Vereinssport ruhen zu lassen. Zwischen 50 und 100 sollen kontaktlose Angebote unter freiem Himmel mit Gruppen von maximal zehn Sportlern möglich sein. In dieser Stufe wie auch in zwei weiteren sind den Vorstellungen zufolge auch Hygienekonzepte vorzulegen. Bei einer Inzidenz zwischen 35 und 50 wollen die Organisationen auch kontaktlosen Hallensport mit bis zu zehn Personen erlauben. Für dauerhafte Zweier-Trainingspaare sollen gleichzeitig die Kontaktbeschränkungen fallen.

Sinkt die Inzidenz kurzfristig unter die Marke von 35, wollen die Sportbünde 20er-Gruppen ohne Kontaktbeschränkungen sowie Wettkämpfe mit Zuschauern zulassen. In einer Erklärung steht, der Breitensport müsse in Bezug auf Lockerungen einen höheren Stellenwert bekommen. Es sei durchaus möglich, in kleinen Gruppen kontaktarm Sport zu treiben. Besonders wichtig seien Kinder- und Jugendsport. (red/MiK)

Mehr zum Thema Hoyerswerda