Teilen:

Rechte stören Romantica

© dpa

Während der Einkaufsnacht in Bautzen starteten acht Männer eine unangemeldete Protestaktion. Jetzt ermittelt die Polizei aus mehreren Gründen.

Bautzen. Mit einer unangemeldeten Aktion haben acht Männer eine Lasershow vom Sporthaus Timm bei der Bautzener Einkaufsnacht Romantica am vergangenen Sonnabend gestört. Wie André Schäfer von der Polizeidirektion Görlitz informiert, erklommen sie über eine Feuerleiter das Dach des Sporgeschäftes an der Goschwitzstraße und entrollten gegen 22.15 Uhr ein etwa 40 Meter langes Plakat mit der Aufschrift „UN-Migrationspakt stoppen“. Um es zu beleuchten, entzündeten sie sechs Bengalo-Feuerwerkskörper.

„Der Geschäftsinhaber duldete die Okkupation seines Daches nicht und informierte die Polizei“, berichtet André Schäfer. Beamte nahmen die Personalien der Personen auf. Es handelt sich um acht Deutsche zwischen 16 und 31 Jahren. Das Plakat und die Feuerwerkshülsen wurden sichergestellt. Gegen die Männer wird nun unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt. Außerdem prüft die Polizei, ob sie zur Identitären Bewegung gehören, deren Logo das Plakat zeigte, wie Augenzeugen berichten.

In letzter Zeit gab es in Bautzen wiederholt Aktionen der Identitären Bewegung. So wurde Mitte Oktober ein zehn mal zehn Meter großes Banner mit ihrem Logo an der Friedensbrücke angebracht und im Mai dieses Jahres ein Plakat am Kornmarktcenter.

Die Bewegung ist seit 2012 in Deutschland aktiv und wendet sich gegen „unkontrollierte Massenzuwanderung“ und den „Verlust der eigenen Identität durch Überfremdung“. Sie wird vom Verfassungsschutz beobachtet, weil dieser Anhaltspunkte für Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung sieht. Gegen den Migrationspakt, mit dem die Vereinten Nationen Standards für den Umgang mit Migranten festlegen wollen, richtete sich auch eine Demonstration, zu der ein in Gründung befindlicher „Verein für Basisdemokratie“ für Sonntagnachmittag aufgerufen hatte. Schätzungsweise 100 Leute kamen dazu auf den Kornmarkt. (SZ)