Merken

So schnell breiten sich die Wölfe in Deutschland aus

Die Tiere fühlen sich hier zunehmend wohl. Und doch halten Experten die Population nicht für stabil.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
In Deutschland steigt die Wolfspopulation. Die Aufnahme des Raubtiers in das Jagdrecht bleibt aber umstritten. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
In Deutschland steigt die Wolfspopulation. Die Aufnahme des Raubtiers in das Jagdrecht bleibt aber umstritten. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Bonn/Rietschen. Die Zahl der Wolfsrudel in Deutschland ist im vergangenen Jahr auf 73 angewachsen. Das sind 13 mehr als im November 2017. Das teilte das Bundesamt für Naturschutz (BfN) am Donnerstag mit. Statt bisher 21 gibt es zudem 30 Wolfspaare sowie drei sesshafte Einzeltiere. Die Behörde geht von insgesamt zwischen 213 und 246 erwachsenen Tieren im Bundesgebiet aus. Wie viele Jungtiere und Welpen es gibt, lasse sich nicht seriös ermitteln, sagte Professor Beate Jessel, die Präsidentin des Bundesamtes im Gespräch mit der Sächsischen Zeitung. Unter anderem sei die Sterblichkeit beim Nachwuchs sehr hoch.

Das Wolfvorkommen konzentriert sich nach wie vor auf das Gebiet von der sächsischen Lausitz in nordwestliche Richtung über Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen bis nach Niedersachsen. Zum ersten Mal seit der Ausrottung der Art in Deutschland vor mehr als 150 Jahren wurde ein Rudel in Bayern bestätigt, es lebt im Nationalpark Bayrischer Wald. Der Rüde stammt aus dem Alpenraum. Zudem wurden zwei Paare in Bayern nachgewiesen.

Die meisten Tiere leben in Brandenburg mit 26 Rudeln und zwölf Paaren, gefolgt von Sachsen mit 18 Rudeln und vier Paaren und Niedersachsen. Sie meiden bisher weitgehend die Mittelgebirgsregionen, sagte Beate Jessel. Das könne daran liegen, dass es sich bei den Tiere im Bundesgebiet zumeist um die sogenannte Mitteleuropäische Flachlandpopulation handelt, die auch in Westpolen vorkomme, sagte Beate Jessel. Trotz der Zunahme der Tiere könne man in Deutschland nicht von einer stabilen und gesicherten Population sprechen. Der Erhaltungszustand sei ungünstig bis schlecht. Seit 2000 wurden 196 Wölfe tot aufgefunden. Die meisten Tiere kamen durch Verkehrsunfälle um. 35 wurden illegal getötet. (ihg)