Merken

Interims-Ampel im Dauerbetrieb

Mit einer ausgeklügelten Schaltung wird versucht, Rückstau auf die Autobahn und in den Ort möglichst zu vermeiden.

Teilen
Folgen
NEU!
© Symbolbild/Archiv

Thiendorf. Die Ampelanlage an der Kreuzung B 98/A 13-Abfahrt/Am Fiebig ist in Betrieb genommen worden. „Der Schaltzyklus scheint zu funktionieren“, erklärte Bürgermeister Dirk Mocker. „Bisher gibt es noch keinen Grund zur Beschwerde.“ Mangelhaft sei allerdings die Platzierung der Haltelinie aus Richtung Schönfeld, die dazu führe, dass viele Fahrzeuge über den Bordstein rollen. Da müsse nachgebessert werden.

Die Interims-Ampeln sollen die Kreuzung bis zum Bau des geplanten Kreisverkehrs entschärfen. Mit einer ausgeklügelten Schaltung wird versucht, Rückstau auf die Autobahn und in den Ort möglichst zu vermeiden. Vorrang hat auch künftig der Verkehrsfluss auf der B 98. Nachts soll die Bundesstraße generell auf Grün geschaltet sein. Fahrzeuge, die von der Autobahn und vom Gewerbegebiet kommen, werden mit Detektoren erfasst, die ihnen das Überqueren oder Abbiegen ermöglichen. Für die Autobahn-Abfahrt gibt es eine Grünphase, bei der alle anderen Richtungen gesperrt sind. Dadurch können Linksabbieger, Geradeausfahrer und Rechtsabbieger gleichzeitig die Kreuzung passieren. Das heißt, es wird künftig nur eine Spur und auf der Gegenseite einen Räumpfeil für die Linksabbieger geben.

Die Besitzer der unmittelbar an die Kreuzung grenzenden Grundstücke sehen die Anlage allerdings skeptisch. Sie erwarten eine höhere Belastung durch Lärm und Abgase. Außerdem sei eine größere Unfallgefahr zu befürchten, wenn jemand von seinem Grundstück zur gegenüberliegenden Straßenseite ausfahren will. (mm)